Auftakt der neuen Staffel

Mit leichtem Lallen ins Finale: Joko und Klaas gewinnen trotzdem 15 Minuten Sendezeit

Die Entertainer Joko Winterscheidt (l.) und Klaas Heufer-Umlauf.

Die Entertainer Joko Winterscheidt (l.) und Klaas Heufer-Umlauf.

Zum Auftakt der neuen Staffel der Spielshow „Joko & Klaas gegen Pro Sieben“ haben Joko Winterscheidt (43) und Klaas Heufer-Umlauf (38) wieder 15 Minuten Sendezeit zur Primetime gewonnen – mit prominenter Unterstützung von einem Kinostar und leichtem Lallen nach dem Konsum von sechs Schnäpsen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In einem halben Dutzend Spielen musste das Duo wieder Geschick, Sportlichkeit und logisches Denken unter Beweis stellen. So galt es zunächst, eine Reihe von Aufgaben innerhalb von zehn Sekunden zu lösen – etwa 16 Trinkbecher umzudrehen, alle Schlösser an einer Tür zu öffnen oder acht Stühle auf einen Tisch zu stellen. Das gelang ebenso wie einen Würfel aus einem Spukhaus zu holen: Dabei bekam der gar nicht horroraffine Joko Unterstützung von Matthias Schweighöfer – der vertrat den zum Zeitpunkt der Spielaufzeichnung verhinderten Klaas. Ein paar Schreckmomente reicher, aber unbeschadet verließen beide das Spukhaus mit dem gesuchten Würfel.

Auch mit prominenten Gegnern bekamen es die Pro-Sieben-Moderatoren zum Staffelauftakt wieder zu tun: Beim Spiel „DJ Egoistico“ mussten sie im Wechsel mit den Hobby-DJanes Sophie Passmann und Stefanie Giesinger Songs anhand von drei lediglich 0,5 Sekunden langen Ausschnitten erkennen. Im Stechen setzten sich die Autorin und das Model durch.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Als Außenseiter gingen Joko und Klaas ins Duell mit den Sterneköchen Nelson Müller und Frank Rosin – galt es doch, ein Musikgenre, einen Beruf und ein Buch anhand der vom Spielpartner auf einem Löffel drapierten Zutaten zu erschmecken. Trotz der Küchenerfahrung der Gäste setzten sich die beiden Moderatoren durch. „Sehr einfache Küche, aber immer auf den Punkt. Ich freue mich auf ein Abendessen bei euch zu Hause“, scherzte Showmoderator Steven Gätjen anschließend.

„Ich kriege jetzt schon Kopfschmerzen“

Auch als Holzfäller mussten sich Joko und Klaas beweisen und zur Motorsäge greifen: Dabei galt es, mit den zu fällenden Pfählen drei Gewächshäuschen zu zerstören. Für die beiden eine überraschend einfache Aufgabe. „Sehr gute Taktik“, lobte Gätjen.

Gemein wurde es im abschließenden sechsten Spiel „Steven erklärt die Regeln einfach nicht mehr“, als Joko und Klaas ob fehlender Instruktionen einen Schnaps nach dem anderen trinken mussten. „Ich kriege jetzt schon Kopfschmerzen von dem Zeug, das war richtiger Fusel“, befand Joko nach dem sechsten Glas.

Mit fünf von sechs gewonnen Spielen und leichtem Lallen ging es dann ins Finale – zuvor erklärte Moderator Gätjen aber noch, was Joko und Klaas im Falle einer Niederlage drohte: Eine Woche lang müssten die Moderatoren, verkleidet als Werbewichtel, jeden Werbeblock auf Pro Sieben anmoderieren.

Bei „Das kleine 4 x 5″ galt es abschließend, nacheinander fünf in immer größerem Abstand stehende Dartscheiben zu treffen, Tennisbälle in Mülltonnen und Frisbees durch Ziele zu werfen und Bälle mit Hockeyschlägern in Tore zu befördern – kein Problem für Joko und Klaas. „So gut war niemand bei uns in der Probe“, war Steven Gätjen beeindruckt. Der Lohn: Am Mittwoch um 20.15 Uhr bekommen Joko und Klaas wieder 15 Minuten Sendezeit auf Pro Sieben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Männerwelten“, Moria und Pflegenotstand

Es ist bereits die fünfte Staffel der Show, die es seit Mai 2019 gibt. Von den bislang 28 Ausgaben haben die Moderatoren 15, also mehr als die Hälfte, verloren, wie Pro Sieben mitteilte. Die neuen Ausgaben wurden Mitte März aufgezeichnet und werden jetzt immer dienstags ausgestrahlt.

Ihre gewonnene Sendezeit nutzten die Entertainer schon für unterschiedliche Projekte. Besonders aufsehenerregend war es Ende März 2021, als nicht nur eine Viertelstunde von Joko und Klaas gefüllt wurde, sondern Pro Sieben in Echtzeit sieben Stunden die Schicht einer Pflegekraft zeigte – angesichts des Pflegenotstands in Deutschland unter dem Motto #Nichtselbstverständlich.

Im Mai 2019 kamen drei sozial engagierte Menschen zu Wort, darunter die Kapitänin eines Schiffs, das Flüchtlinge aus dem Mittelmeer rettet. Im Mai 2020 führte Sophie Passmann durch eine Ausstellung namens „Männerwelten“, die vielfältig das Thema sexualisierte Gewalt gegenüber Frauen thematisierte. Im September 2020 schilderte in „A Short Story of Moria“ ein Flüchtling aus Afghanistan die widrigen Umstände, unter denen er nach Europa kam.

Nonsense-Projekte gab es derweil auch: So übertrugen Joko und Klaas einmal einfach live das Programm des Konkurrenzsenders RTL. Ein anderes Mal kommentierten sie, wie ein Schweinchen durch eine Kunstgalerie läuft.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/seb/dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen