Volkswagen

Wegen Krieg in der Ukraine: Kurzarbeit bei VW

Wegen des Krieges in der Ukraine: Bei VW in Zwickau gibt es Kurzarbeit.

Wegen des Krieges in der Ukraine: Bei VW in Zwickau gibt es Kurzarbeit.

Wolfsburg/Zwickau/Dresden. Der Krieg in der Ukraine trifft auch die Produktion bei Volkswagen. In der kommenden Woche ruht in den VW-Werken Zwickau und Dresden für einige Tage die Fahrzeugfertigung. Ursache seien ausbleibende Materiallieferungen, wie ein VW-Sprecher am Freitag sagte. Demnach fehlen unter anderem Elektrokabelsätze, die in der Ukraine hergestellt werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In Zwickau werden nach Angaben des Sprechers von Dienstag bis Freitag und in Dresden von Mittwoch bis Freitag keine Fahrzeuge produziert. Dies bedeute für mehrere Tausend Mitarbeiter Kurzarbeit.

Lesen Sie auch

Zentral- und Osteuropa sind ein wichtiger Absatzmarkt für VW

Volkswagen-Konzernchef Herbert Diess erklärte am Freitag, man habe eine Taskforce eingerichtet, um weitere mögliche Folgen etwa auf die Lieferbeziehungen abzuschätzen. Der VW-Chef hatte mit Entsetzen auf den Kriegsbeginn in der Ukraine reagiert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zentral- und Osteuropa sind für den nach Toyota zweitgrößten Autokonzern ein wichtiger Absatzmarkt. 2021 lieferten alle Marken der VW-Gruppe dort fast 660.000 Fahrzeuge aus. Die Kernmarke VW Pkw kam im vergangenen Jahr in der Region auf rund 206.000 verkaufte Neuwagen.

Von der Redaktion

Mehr aus Wolfsburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen