Versuchter Mord

Mädchen schwer verletzt: Wolfsburger stellt sich Polizei nach Messerangriff in Vorsfelde

Messerstiche in Vorsfelde: Ein Wolfsburger soll auf eine 13-Jährige und deren 18-jährigen Freund eingestochen haben.

Messerstiche in Vorsfelde: Ein Wolfsburger soll auf eine 13-Jährige und deren 18-jährigen Freund eingestochen haben.

Vorsfelde. Ein 18-jähriger Wolfsburger soll in seiner Wohnung in Vorsfelde mit einem Messer auf eine ­13-Jährige und deren 18-jährigen Freund eingestochen haben. Laut der Polizei wurde das Mädchen aus dem Kreis Gifhorn so schwer verletzt, dass es sich zeitweise in Lebensgefahr befand. Gegen den mutmaßlichen Täter wird wegen versuchten Mordes ermittelt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wie die Polizei jetzt vermeldete, geschah die Tat in der Nacht zu Samstag am Mühlenweg. Demnach sei die Polizei um 2.50 Uhr wegen einer Körperverletzung alarmiert worden. Beamte fanden die junge Gifhornerin und den 18-jährigen Wolfsburger dann mit Stichverletzungen vor, die bereits von Rettungssanitätern versorgt wurden. Die ­13-Jährige wurde ins Klinikum Wolfsburg, ihr 18-jähriger Freund in eine Klinik nach Braunschweig gebracht. Beide mussten stationär aufgenommen werden.

Mädchen erleidet schwerste Kopfverletzungen

Von der Polizei war in einer ersten Meldung von zwei Schwerverletzten die Rede. Laut Staatsanwaltschaft waren die Verletzungen der Gifhornerin deutlich schwerer als bei ihrem Freund aus Wolfsburg, der glimpflicher davon gekommen sei. „Das 13-jährige Opfer hat schwerste Kopfverletzungen erlitten“, so der Sprecher der Braunschweiger Staatsanwaltschaft Hans Christian Wolters.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wolfsburger flüchtet und stellt sich dann der Polizei

Der mutmaßliche Tatverdächtige aus Wolfsburg flüchtete nach der Tat aus seiner Wohnung. „Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen erfolglos“, teilte Polizeisprecherin Melanie aus dem Bruch mit. Am Samstagnachmittag sei der mutmaßliche Tatverdächtige dann aber in der Polizeiwache in der Heßlinger Straße erschienen. „Er gab an, sich stellen zu wollen“, so die Sprecherin weiter. Der 18-Jährige wurde vorläufig festgenommen. „Die genaueren Umstände der Tat sind Gegenstand der aktuell noch andauernden Ermittlungen“, so aus dem Bruch.

Gewalttat in Vorsfelde geschah nach einer Feier

Die Staatsanwaltschaft erklärte auf Nachfrage, dass es eine Feier in der Wohnung des Täters gegeben hatte, bei der auch das junge Paar zu Gast gewesen sei. Die Gewalttat hatte sich demzufolge nach der Feier ereignet. Warum der 18-Jährige auf die beiden eingestochen haben soll, sei unklar. „Es handelt sich nicht um eine Milieu-Straftat“, so Wolters. Der Mann habe keine Vorstrafen. Die Opfer hätten die deutsche, der mutmaßliche Täter die österreichische Staatsangehörigkeit. Bisher gebe es auch keine Anhaltspunkte für eine Beziehungstat im weitesten Sinne.

Mutmaßlicher Täter sitzt nach Tat in Vorsfelde in Untersuchungshaft

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Beschuldigte das Opfer heimtückisch töten wollte, das Mädchen also nicht mit dem Angriff rechnen konnte. Einem entsprechenden Antrag auf Untersuchungshaft wegen versuchten Mordes gab der zuständiger Richter am Amtsgericht Wolfsburg statt. „Haftgrund ist die besondere Schwere der Tat“, so Wolters. Der ­18-Jährige sitzt nun vorerst hinter Gittern.

Mehr aus Wolfsburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken