Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Corona-Krise

Stadt Wolfsburg empfiehlt Bürgern Tragen von Mundschutz

Mit Schutzmaske im Supermarkt: Die Stadt Wolfsburg empfiehlt das Tragen von selbst gemachten Mund-Nasen-Masken.

Mit Schutzmaske im Supermarkt: Die Stadt Wolfsburg empfiehlt das Tragen von selbst gemachten Mund-Nasen-Masken.

Wolfsburg. Die Stadt Wolfsburg empfiehlt den Bürgen das Tragen eines selbst gemachten Mundschutzes zur Eindämmung des Coronavirus. Eine Mund-Nasen-Maske in geschlossenen Räumen zum Beispiel beim Einkaufen in Geschäften oder in Bussen könne die Ansteckungsgefahr für andere verringern, teilte die Stadt am Mittwoch mit. „Eine offizielle Maskenpflicht wird es aktuell in Wolfsburg nicht geben“, hieß es aber.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Medizinische Schutzmasken für Klinikum und Pflegeheime

Für den privaten Gebrauch empfiehlt die Stadt ausdrücklich das Tragen von selbst gemachtem Mundschutz. „Dieses Verhalten dient vor allem dem Schutz des Gegenübers“, erklärte die Stadt. So könne die Verteilung von Tröpfchen in der Umgebung und auf Kontaktpersonen verringert werden. Bei der Versorgung mit medizinischen Schutzmasken bestehe weiterhin oberste Priorität für die pflegerischen Bereiche wie das Klinikum und Pflegeeinrichtungen, sowie für die Bereiche der kritischen Infrastruktur, wozu unter anderem Polizei und Feuerwehr gehören.

Als wohl erste deutsche Großstadt hat Jena seine Bürger verpflichtet, gegen die Corona-Pandemie Schutzmasken zu tragen. Nach Angaben der Stadtverwaltung vom Dienstag soll das Tragen eines Mund-und-Nasen-Schutzes in Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr in einer Woche verpflichtend werden. So weit will die Stadt Wolfsburg zumindest bislang nicht gehen. Die Bereitschaft zum Tragen eines Mundschutzes ist in Wolfsburg in den vergangenen Tagen allerdings deutlich gestiegen. Immer mehr Menschen ziehen zum Beispiel beim Einkaufen eine Schutzmaske auf.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mundschutz-Spendenbox am Klinikum Wolfsburg

In Wolfsburg haben sich zahlreiche private Initiativen zum Nähe von Mundschutz gegründet, unter anderem von den Vorsfelder Landfrauen. Wer selbst genähte Baumwoll-Mundmasken spenden möchte, kann diese der Stadt zufolge in einer Spendenbox am Klinikum ablegen. Diese Metallbox befindet sich vor dem Haupteingang des Klinikums. "Das Klinikum bittet, die Masken in Tüten zu verpacken und gern auch mit dem Namen sowie den Kontaktdaten des Spenders zu versehen", teilte die Stadt mit. Auch die Diakonie Wolfsburg hatte zum Spenden von selbst gemachten Mundschutzmasken aufgerufen.

Spendenbox am Klinikum: Wolfsburger können hier selbst genähten Baumwoll-Mundschutz abgeben.

Spendenbox am Klinikum: Wolfsburger können hier selbst genähten Baumwoll-Mundschutz abgeben.

Eine Anleitung zum Nähen von Mund-und Nasen-Masken hat der Deutsche Hausärzteverband Internet veröffentlicht. Die Stadt Wolfsburg verweist darauf auch unter wolfsburg.de/corona.

Von Florian Heintz

Mehr aus Wolfsburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.