Heinenkamp

So sieht es in der neuen Post-Zustellbasis aus

Offizielle Eröffnung: Niederlassungsleiter Marcus Wulff begrüßte mehr als 100 Mitarbeitende mit einem Frühstücksbuffet.

Offizielle Eröffnung: Niederlassungsleiter Marcus Wulff begrüßte mehr als 100 Mitarbeitende mit einem Frühstücksbuffet.

Heinenkamp. Gäste kamen Mittwochfrüh in die neue Post-Kombi-Zustellbasis für Briefe und Pakete im Heinenkamp. Seit dem 5. November läuft hier der Betrieb, aber erst jetzt lud Niederlassungsleiter Marcus Wulff aus Braunschweig zur offiziellen Eröffnung ein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Am neuen Standort musste man sich erst einmal zurecht rappeln“, bemerkte Wulff. Mit einem Frühstücksbuffet zwischen Transportwagen in der 2500 Quadratmeter großen Halle empfing die Post ihre Besucher und dankte vor allem den Mitarbeitenden für ihr Engagement. 26 Filialen und zehn Packstationen werden laut Wulff vom fast 18.000 Quadratmeter großen Gelände im Lehmkuhlenfeld aus versorgt.

Dass rund ums neue Gebäude durchaus noch Platz für spätere Erweiterungen bleibt, ist kein Zufall: Wolfsburg gilt als Wachstumsregion, auch bei der Post. „Wir werden weiter investieren, auch in die Mitarbeiter, denn die sind das A und O“, sagte Postsprecher Jens-Uwe Hogardt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Umzug zum Heinenkamp eröffnet Chancen

Viel zu tun gibt es für die 164 Mitarbeitenden schon jetzt. Und sie haben sich bewährt. „Im letzten Jahr haben wir zehn Arbeitsverträge entfristet, das ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich“, so Betriebsleiter Tobias Flechsenberger, der seit vier Jahren in Wolfsburg tätig ist und den Umzug organisierte. Anerkennung zollten auch Gäste: Marco Meiners, Ortsbürgermeister von Hattorf/Heiligendorf, lobte die „tolle Arbeit“ und erinnerte, dass der Ortsrat die Entwicklung trotz der Verkehrsproblematik positiv begleitet hatte. „Wenn der Postbote kommt, freut sich jeder“, meinte er. Detlef Conradt, Ortsbürgermeister Stadtmitte, war früher selbst Postbeamter. „Ich bedauere, dass Ihr die Innenstadt verlassen habt“, wandte er sich an die „Kollegen“. Andererseits bestehe jetzt die Chance, das Grundstück an der Dieselstraße aufzuwerten. Und auch der Heinenkamp habe ja noch „einiges vor sich“.

Vorbereitung auf Entwicklung der E-Mobilität

Geschlossen wurden auch Niederlassungen in Lehre und Fallersleben; Gemeindebürgermeister Andreas Busch und Bürgermeisterin Bärbel Weist kamen ebenfalls zur Eröffnung. Flechsenberger führte nach den Grußworten durch den Betrieb, erläuterte Arbeitsabläufe und warf einen Blick in die Zukunft, in der E-Mobilität eine größere Rolle spielen soll. 24 Akkus für E-Bikes stecken in der Ladestation im Heinenkamp, weitere E-Fahrzeuge sollen folgen. Leitungen wurden bereits verlegt.

Das leisten die Post-Mitarbeiter

Arbeitsbeginn ist um 6.15 Uhr. Dann treffen die maschinell in Braunschweig vorsortierten Briefe ein. Pakete, die im Raum Magdeburg vorsortiert werden, erreichen die Zustellbasis gegen 7.30 Uhr.

Im Durchschnitt fertigen die 94 Männer und 70 Frauen 400.000 Briefe und 30.000 Pakete pro Woche ab.

Die Zahl der Pakete steigt seit einiger Zeit kontinuierlich um etwa fünf Prozent pro Jahr.

Jeder einzelne Zusteller im Umland ist für rund 700 Haushalte zuständig, in der Innenstadt sind es 1000 bis 1400 Haushalte.

Von Andrea Müller-Kudelka

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen