Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Frontal gegen Baum

Schwerer Unfall auf der K 46 mit vier Schwerverletzten

Riesiges Aufgebot von Einsatzkräften: Bei dem Unfall auf der K 46 wzsichen Brackstedt und Kästorf erlitten vier Wolfsburger schwere Verletzungen.

Riesiges Aufgebot von Einsatzkräften: Bei dem Unfall auf der K 46 wzsichen Brackstedt und Kästorf erlitten vier Wolfsburger schwere Verletzungen.

Brackstedt.Es passierte gegen 13.10 Uhr: Der vollbesetzte Honda war auf der Kreisstraße von Brackstedt in Richtung Kästorf unterwegs. Am Steuer saß eine 41-jährige Wolfsburgerin. Warum auch immer: Die Frau kam auf gerade Strecke ab und zog nach links in den Gegenverkehr – allerdings war zu diesem Zeitpunkt kein anderes Auto unterwegs. Tragisch: Eine Autofahrerin, die hinter dem Honda fuhr, bekam die Situation mit und versuchte die Fahrerin noch durch Hupen aufmerksam zu machen – „leider vergeblich“, so Polizeisprecher Henrik von Wahl. Der Honda fuhr frontal gegen einen Baum.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Den eintreffenden Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr Brackstedt und Kästorf sowie der Polizei bot sich sein furchtbares Bild: Der Wagen war völlig demoliert. „Aber die Insassen waren zum Glück nicht eingeklemmt“, sagt BF-Einsatzleiter Nikolas Walther. Zwei Notärzte und der Rettungshubschrauber wurde zur Unfallstelle gerufen. Der ADAC-Helikopter landete wenige Minuten später im Feld an der mittlerweile voll gesperrten K 46.

War die Fahrerin abgelenkt?

Bei dem Aufprall erlitten die Fahrerin (41), die 14 Jahre alte Beifahrerin sowie ein 25-Jähriger und eine 25-Jährige auf dem Rücksitz schwere Verletzungen. Der 25-Jährige kam wegen der Schwere seiner Verletzung mit dem Hubschrauber in die Klinik nach Wolfenbüttel, Lebensgefahr besteht laut Polizei nicht. Die 21-Jährige kam nach Braunschweig ins Krankenhaus, die Frau und das junge Mädchen nach Wolfsburg.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Erste Ermittlungen ergaben, dass weder ein anderes Auto noch ein Tier den Unfall verursacht haben – vermutlich sei die Fahrerin abgelenkt gewesen. Die Ermittlungen dauern an. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 4000 Euro.

Von Claudia Jeske

Mehr aus Wolfsburg

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.