Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Sinnlose Zerstörung

Randale auf Abenteuerspielplatz Buntspecht

Fassungslos: Volker Rathfelder und Sana Asayd Khalil zeigen die Zerstörungen auf dem Abenteuerspielplatz Buntspecht.

Fassungslos: Volker Rathfelder und Sana Asayd Khalil zeigen die Zerstörungen auf dem Abenteuerspielplatz Buntspecht.

Vorsfelde.Was soll das? An den vergangenen beiden Wochenenden haben Unbekannte auf dem Abenteuerspielplatz Buntspecht im Vorsfelder Heidgarten randaliert. Der Schaden ist beträchtlich. Die Stadt bittet Zeugen, sich bei der Polizei zu melden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sinnlose Zerstörungen

In einer Pressemitteilung zählt die Stadtverwaltung die angerichteten Schäden auf: So hätten die Täter Regenwasserrinnen zerstört, im Kochhaus auf dem Holzfußboden eine Feuerstelle angelegt und mit verschiedenen Materialien gekokelt, Fensterläden von der eigenen Fahrradwerkstatt beschädigt, Teile des Maschendrahtzauns zerstört und Bretter an den Holzhütten zertreten. Die Randale habe an den Wochenenden 16. und 17. März sowie 23. und 24. März stattgefunden.

Polizei und Streetlife suchen Täter

Stadtjugendpfleger Gunnar Czimczik und die neue Teamleiterin auf dem Abenteuerspielplatz, Sana Asayd Khalil bedauern „das sinnlose Zerstören von Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit und hoffen auf ein baldiges Ergreifen der Täter“. Die Polizei und das Team Streetlife würden dabei eng zusammenarbeiten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lange war es ruhig

Wobei Vorsfeldes Polizei-Chef Sven-Marco Claus betont: „Auf dem Abenteuerspielplatz Buntspecht war es lange ruhig.“ Die Gegend dort sei kein Schwerpunkt von krimineller Randale. Auch Stadtsprecherin Monia Meier bestätigt diese Einschätzung. Umso schlimmer, dass die Täter jetzt an zwei Wochenenden nacheinander auf das Spielplatzgelände eingedrungen sind und Dinge sinnlos zerstört haben. Noch habe man keine Spur oder keine Vermutung, wer die Täter sein könnten, sagt Sven-Marco Claus. Er bittet gemeinsam mit der Stadtverwaltung alle Zeugen um Hinweise an die Polizei in Vorsfelde unter Telefon 05363/ 992290. Mit vereinten Kräften sollen die Täter dingfest gemacht werden.

Von Carsten Bischof

Mehr aus Wolfsburg

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.