Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Einsatz gegen Chaoten

Polizisten übten Ernstfall

Polizeiübung: Die Einsatzkräfte gingen gegen Krawallmacher vor und übten gezielte Zugriffe aus der Menge heraus.

Polizeiübung: Die Einsatzkräfte gingen gegen Krawallmacher vor und übten gezielte Zugriffe aus der Menge heraus.

Wolfsburg.Sie sind oft bei Bundesligafußballspielen und bei Demonstrationen wie anlässlich des G20-Gipfels in Hamburg im Einsatz. Deshalb übten sie solche Szenarien an der Volkswagen-Arena und auf dem Polizei-Dienststellengelände in der Borsigstraße.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Taktisches Vorgehen

„Das machen wir regelmäßig. Wir bekommen immer neue junge Kollegen dazu, die wollen wir professionell auf die bevorstehenden Einsätze vorbereiten“, erklärt Hundertschaftsführer und Übungsleiter Hubertus Schrobsdorff. Deshalb wurden so genannte Formen der offenen und geschlossenen Ordnung durchgeführt, aber auch taktisches Vorgehen in Zug- und Gruppenstärke.

Zu einem realistischen Szenario gehören natürlich auch Störer, die Krawall machen und provozieren. Diese Rolle übernahmen gestern junge Polizisten, die noch studieren. Sie bewarfen die Polizisten allerdings nicht mit Steinen oder Flaschen, sondern mit gelben Tennisbällen. Aber sie zündeten Pyrotechnik. Da war es für die Beamten wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren. Einen Krawallmacher nahmen sie mit einem schnellen gezielten Zugriff fest.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Übung wurde auch gefilmt

Mehrere Führungskräfte der Polizeiinspektion Wolfsburg-Helmstedt beobachteten die Übung, die auch gefilmt wurde.

Von Sylvia Telge

Mehr aus Wolfsburg

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.