Volkswagen

Neue Regelung: VW schaltet Dienst-Handys abends ab

VW-Werk: Immer mehr Tarifmitarbeiter nutzen ein Dienst-BlackBerry – jetzt gilt für sie eine neue Betriebsvereinbarung.

VW-Werk: Immer mehr Tarifmitarbeiter nutzen ein Dienst-BlackBerry – jetzt gilt für sie eine neue Betriebsvereinbarung.

Vor einigen Jahren galt das BlackBerry, ein tragbares Gerät speziell zum Lesen und Schreiben von E-Mails, noch vornehmlich als Statussymbol unter Managern. Inzwischen ist das Smartphone weit verbreitet. Auch VW stattet immer mehr Beschäftigte mit einem BlackBerry zur schnellen Kommunikation aus – längst nicht mehr nur Top-Manager. In den sechs Werken der Volkswagen AG nutzen bereits 1154 Tarifmitarbeiter ein dienstliches Smartphone.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Die neuen Möglichkeiten der Kommunikation bergen aber auch Gefahren“, sagt Heinz-Joachim Thust vom VW-Betriebsrat. Einige Chefs würden erwarten, dass die Mitarbeiter ständig erreichbar sind, beispielsweise auch nachts E-Mails empfangen können. Dieser Entwicklung will der Betriebsrat vorbeugen.

„Die Betriebsvereinbarung sieht vor, dass der Server für die BlackBerrys der Tarifmitarbeiter eine halbe Stunde vor Beginn und eine halbe Stunde nach Ende der Gleitzeit heruntergefahren wird“, erklärt Thust. Das BlackBerry kann dann noch wie ein ganz normales Handy genutzt werden. „Die Vereinbarung wurde schon sehr positiv aufgenommen“, sagt Thust.

htz

Mehr aus Wolfsburg

 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen