Blühende Oasen

Tolle Geschenkidee zu Weihnachten: Kalender „Wolfsburgs Oasen“ jetzt im Verkauf

WAZ-Verkaufsleiterin Nicole Stuhlmüller, Daniel Westphal, Petra Buerke (beide Stadtwerke Wolfsburg), Melanie Filice (WAZ-Mediaberaterin) und Peter Bronold vom BUND (von links) stellten den Samenkalender vor.

WAZ-Verkaufsleiterin Nicole Stuhlmüller, Daniel Westphal, Petra Buerke (beide Stadtwerke Wolfsburg), Melanie Filice (WAZ-Mediaberaterin) und Peter Bronold vom BUND (von links) stellten den Samenkalender vor.

Wolfsburg. Mit einer Auflage von 500 Stück ist Anfang Dezember der Kalender „Wolfsburgs Oasen“ in den Verkauf gestartet. Der Kalender ist eine gemeinsame Initiative der Stadtwerke Wolfsburg, der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung (WAZ) und weiteren Partnern. Besonders schön: Wolfsburger haben den aus Samenpapier bestehenden Kalender mit eigenen Fotos von blühenden Gärten und Beeten mitgestaltet. Zum Verkaufsstart kamen die Projektpartner in der WAZ-Geschäftsstelle zusammen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Es muss nicht immer ein eigener großer Garten sein – es reicht auch ein Balkon oder ein Blumentopf aus, um das Zuhause insekten- und bienenfreundlich zu gestalten, das verdeutlichen die zwölf Motive des besonderen Kalenders. Und damit nicht genug: Die Seiten des Kalenders sind mit Blumensamen bestückt, sie können eingepflanzt werden. Ein Teil des Verkaufserlöses kommt dem Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) in Wolfsburg zu Gute.

Für 10 Euro kann der Kalender "Wolfsburgs Oasen" käuflich erworben werden.

Für 10 Euro kann der Kalender "Wolfsburgs Oasen" käuflich erworben werden.

Seiten des Kalenders bestehen aus Samenpapier

Nicht nur die Fotos zeigen bunte blühende Gärten und Beete, der Kalender selbst ist sprichwörtlich „selbstblühend“. „Die Idee war, den Seiten des Kalenders ein zweites Leben einzuhauchen, entweder im eigenen Garten oder in einem Blumentopf“, erzählt Daniel Westphal, der bei den Stadtwerken Wolfsburg zusammen mit Petra Buerke für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Schon auf kleinstem Raum könne eine Umgebung für Bienen, Hummeln oder Schmetterlinge geschaffen werden, denn im Papier befinden sich Samen von allerlei Sommerblumen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Aus mehr als 120 Einsendungen wurden die Fotos für den Kalender "Wolfsburgs Oasen" ausgewählt.

Aus mehr als 120 Einsendungen wurden die Fotos für den Kalender "Wolfsburgs Oasen" ausgewählt.

Aus rund 120 Foto-Einsendungen galt es zwölf auszuwählen. „Für den ersten Aufschlag einer solchen Aktion waren wir sehr zufrieden mit der Beteiligung“, resümiert Petra Buerke. „Wir haben Fotos bekommen, die die Bandbreite der Pflanzenwelt in Wolfsburgs Gärten und auf Balkonen widerspiegeln“, ergänzt Daniel Westphal. Die beteiligten Fotografen hätten sich große Mühe gegeben, wie WAZ-Verkaufsleiterin Nicole Stuhlmüller unterstreicht. „Sie haben bei ihrem Motiv auf den richtigen Moment und das richtige Licht gewartet, das war manchmal gar nicht so einfach.“

Ein Teil des Erlöses ist für die Streuobstwiese bestimmt

Jetzt gehen die Kalender in den Verkauf. Ein Teil des Erlöses ist für BUND-Aktivitäten auf den Streuobstwiesen an der Kennedy-Allee in Detmerode bestimmt. „Die Obstbäume müssen von Fachpersonal regelmäßig geschnitten werden, eine Hälfte der Kosten zahlt das Umweltamt, die andere Hälfte kommt von uns“, erläutert Peter Bronold vom Wolfsburger BUND-Kreisverband. „Die Streuobstwiese hat sich in 20 Jahren zu einer ganz tollen Geschichte entwickelt, alles was an Obst an den Bäumen ist, steht der Bevölkerung zur Verfügung“, so Bronold. Schilder informieren darüber wann das Obst gepflückt werden kann.

Lesen Sie auch

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit dem Kalender wird dieses Engagement unterstützt. „Es ist das perfekte Nikolausgeschenk und passt in jeden Stiefel“, sagt WAZ-Mediaberaterin Melanie Filice. „Der Kalender darf einfach auf keinem Schreibtisch in den Wolfsburger Büros fehlen“, ergänzt Nicole Stuhlmüller. Jetzt sind also Naturfreunde gefragt:  Der Kalender kostet 10 Euro und ist in der WAZ-Geschäftsstelle in der Porschestraße 74 sowie im Wolfsburg Store, Willy-Brandt-Platz 4, erhältlich. Außerdem bietet ihn das Naturschutz-Zentrum in der Lönsstraße 5A an.

Von Oliver Fricke

Mehr aus Wolfsburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen