Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Hoffmannhaus

Ballsaison ist eröffnet: Siedler und Feuerwehr laden ein

Letzter Ball im alten Saal: Die Feuerwehr setzte 2016 auf Strand-Ambiente. Künftig arbeiten Dekorateure mit Licht statt Papier.

Letzter Ball im alten Saal: Die Feuerwehr setzte 2016 auf Strand-Ambiente. Künftig arbeiten Dekorateure mit Licht statt Papier.

Fallersleben.Eine kleine Premiere gibt es am Silvesterabend: Erstmals seit der langen Sanierungs-Durststrecke findet wieder ein Ball der Siedler im Saal des Hoffmannhauses statt. Und der nächste folgt schon bald: Die Feuerwehr feiert am Samstag, 2. Februar, um 20 Uhr.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Ansturm zeigt, wie sehnsüchtig die Gäste darauf gewartet haben. „Die Karten für den Silvesterball waren schon nach dem ersten Verkaufstermin vergriffen“, berichtet Harald Kramer vom Siedler-Vorstand. Die gute Nachricht für Kurzentschlossene: Es gab ein paar Rückläufer, unter der Telefonnummer 05362/52860 könnten sie jetzt doch noch reserviert werden.

Feuerwehr: Vorverkauf im Feuerwehrhaus – und Reservierungen per Telefon

Auch die Feuerwehr hat schon erste Kartenanfragen; ihr Vorverkauf läuft am 28. und 29. Januar jeweils von 18 bis 20 Uhr im Feuerwehrhaus. „Reservierungen werden aber schon ab dem 14. Januar von Ulrike Lehning, 05362/3038, entgegengenommen“, verrät Feuerwehr-Pressewart Jürgen Koch. Er selbst freut sich schon sehr darauf, dass die „Save The Date Party“ der vergangenen zwei Jahre jetzt wieder vom echten Ball abgelöst wird – dem 60. in der Fallersleber Feuerwehrgeschichte. Unter dem Motto „Star(t) Light Express“ sind die Vorbereitungen angelaufen. So viel wie früher wird allerdings diesmal vom rund 20-köpfigen Planungsteam unter Leitung von Franz-Martin Amberger nicht gebastelt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Schrauben und Nägel sind ab jetzt verboten

Und auch die Siedler setzen bei der Dekoration diesmal eher auf Lichteffekte. Das hat einen Grund: Schrauben und Nägel zum Befestigen dürfen im sanierten Saal nicht mehr verwendet werden. Beide Vereine wollen aus der Not eine Tugend machen: „Das Ambiente wird eleganter – mit Lampions, Goldfolie und Kerzenleuchtern“, so Kramer.

Von Andrea Müller-Kudelka

Mehr aus Wolfsburg

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.