Blaulicht

Hankensbüttel: 26-Jähriger will helfen und wird betrogen

Angeblich zum Tanken: Unbekannte betrogen einen 26-Jährigen beim Tausch von Fremdwährung.

Angeblich zum Tanken: Unbekannte betrogen einen 26-Jährigen beim Tausch von Fremdwährung.

Hankensbüttel. Seine Hilfsbereitschaft wurde einem 26-Jährigen am Sonntagabend zum Verhängnis, wie die Polizei berichtet. Der Mann habe auf einer Bundesstraße nahe Hankensbüttel angehalten, weil ein Auto mit ausländischen Kennzeichen und Warnblinklicht am Straßenrand stand. Er hatte den beiden männlichen Insassen Hilfe angeboten. Der Fahrer, der nach Auskunft der Polizei gut gekleidet war und gebrochen Deutsch sowie gutes Englisch sprach, erklärte eine Notlage und bat darum, ihm Geld zu wechseln. Er wollte vier Banknoten in rumänischer Währung, insgesamt 2000 Leu, zum Tanken in Euro tauschen. Die 2000 Leu hätten einen Gegenwert von etwa 400 Euro, er würde sie in rund 200 Euro eintauschen. Schließlich gab ihm der 26-Jährige 170 Euro für die 2000 Leu, der Mercedes fuhr in unbekannte Richtung davon. Als der 26-Jährige am Montag die vier 500-Leu-Scheine gegen Euro tauschen wollte, teilte ihm die Bank mit, die Noten seien veraltet und damit praktisch wertlos. Die Polizei rät, bei einem Geld-Tausch mit unbekannter Währung misstrauisch zu sein und beim Verdacht auf einen Betrug umgehend die Polizei zu rufen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von der AZ-Redaktion

Mehr aus Wesendorf

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen