Groß Oesingen

Konzertgottesdienst in Friedenskirche beeindruckt

Beeindruckendes Konzert: Der Kirchenchor der Friedenskirche, der Chor2012, der Posaunenchor und ein Streicherensemble musizierten in Groß Oesingen.

Beeindruckendes Konzert: Der Kirchenchor der Friedenskirche, der Chor2012, der Posaunenchor und ein Streicherensemble musizierten in Groß Oesingen.

Groß Oesingen. Den Konzertgottesdienst des Kirchen- und Posaunenchores in der Friedenskirche Groß Oesingen richtete jetzt der Kirchenchor unter der Gesamtleitung von Chorleiter Klaus-Peter Haas aus. Mit einer Besonderheit: Neben dem Posaunenchor der Friedenskirche unter der Leitung von Aron Koch waren der von Haas geleitete Chor2012 und ein Streicherensemble unter der Leitung von Dr. Cordula Geßner dabei.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Fünfstimmiges Tochter Zion begeistert

Haas konnte seine Chöre zur Höchstform motivieren, und so erklang zur Eröffnung „Gloria in altissimis Deo“ aus dem Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saens, vorgetragen vom Kirchenchor, begleitet vom Streicherensemble. Nach der Begrüßung durch Chorsprecherin Marlies Menzendorf ging es gefühlvoll weiter mit „Wenn ich ein Glöcklein wär“, ehe ein mächtiges fünfstimmiges „Tochter Zion“ von Händel durch den Raum schallte. „Heiligste Nacht“ von Michael Haydn, begleitet vom Streicherensemble, brachte österreichische Klänge in die Kirche und rief spontanen Applaus hervor.

Amerikanische Weihnachtslieder vom Posaunenchor

Der Posaunenchor glänzte unter anderem mit dem amerikanischen Weihnachtslied „Little Drummer Boy“ und „Joy to the World“, saubere Intonation und Einsätze wurde ebenfalls mit Applaus belohnt. Der Chor2012 der Chorgemeinschaft Wesendorf-Westerholz sang moderne Lieder wie „Hell klingen frohe Lieder“ und „Jedes Jahr zur Weihnachtszeit“, ein Calypso, aber auch klassische Literatur wie die „Hymne an die Nacht“ von Beethoven. Das Streicherensemble spielte als Solostück das „Adagio/Allegro“ aus dem Dissonanzquartett C-Dur, KV 645 von Mozart. Das hervorragende Ensemble wurde ebenfalls mit viel Applaus belohnt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gewaltiger Abschluss und drei Zugaben

So wie der Kirchenchor das Konzert begann, endete es auch. Gewaltig erklang „Tollite Hostias“, der Schlusschoral aus dem Weihnachtsoratorium von Saint-Saens mit Begleitung des Streicherensembles. Die Zuhörer dankten es mit lang anhaltendem Beifall, und so mussten drei Zugaben gegeben werden.

Von unserer Redaktion

Mehr aus Wesendorf

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Spiele entdecken