Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Aktion

Die AZ holt das Autokino nach Gifhorn

Autokino in Gifhorn: Die AZ lädt ein, und Heinrich Wulfes mit seinem Johnny Cash-Cadillac ist mit dabei.

Autokino in Gifhorn: Die AZ lädt ein, und Heinrich Wulfes mit seinem Johnny Cash-Cadillac ist mit dabei.

Gifhorn.Die Aller-Zeitung sorgt dafür, dass Gifhorn Kinogeschichte schreibt: Drei Tage lang wird der Conti-Teves-Parkplatz an der Braunschweiger Straße zum Open-Air-Kino, die AZ präsentiert mit Unterstützung der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg – dann Celle-Gifhorn-Wolfsburg – Ende September das erste Gifhorner Autokino. Vom 20. bis zum 22. September laufen fünf Filme mit Kult-Status, es gibt Angebote für alle Altersklassen. Eine Mischung aus guter alter Zeit und moderner Technik wird dabei für das besondere Flair sorgen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Erste Kinoerinnerung

Gute alte Zeit, dabei kommt Heinrich Wulfes, bekennender Kinofan, Besitzer des Johnny Cash-Cadillacs und als Heinrich Doc Wolf erfolgreicher Countrysänger aus Neudorf-Platendorf, ins Schwärmen. Seine erste Kinoerinnerung? „Da bin ich als 14-Jähriger mit dem Fahrrad ins Delphin gefahren, in der Sandstraße.“ Kindervorstellung am Nachmittag, das weiß der 1950 geborene Wulfes noch, aber den Film nicht mehr. „Später habe ich mit meiner damaligen Freundin immer in der letzten Reihe gesessen“, grinst er und erinnert sich an Streifen wie „Zur Sache, Schätzchen“ mit Uschi Glas und Werner Enke.

Das Kino hat Wulfes nie losgelassen: Als Roman Polanski den 2010 welturaufgeführten Film „Ghostwriter“ drehte, war Wulfes eher zufällig am Drehort. „Der Film ist auf Sylt gedreht worden, weil die Landschaft dort so an Massachusetts erinnert, wo der Film spielt.“ Kontaktfreudig wie Wulfes ist, lernte er natürlich Polanski auch persönlich kennen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Romantische Intimität

Mit Autokino hat Wulfes bislang noch keine persönlichen Erfahrungen, aber für das Projekt der AZ ist er sofort Feuer und Flamme: "Da denke ich an Popcorn und junge Mädchen mit Bauchläden und Häubchen." Und an die romantische Intimität im Auto: "Da sitzt jedes Pärchen in der letzten Reihe", zwinkert er. Und für die Aktion stellt er sogar seinen Cash-Cadillac und das Oldsmobile von Gunter Gabriel zur Verfügung: Wer der AZ bis zum 10. September per Mail an stadt@aller-zeitung.de unter dem Stichwort "Autokino" seine schönste persönliche Kinogeschichte erzählt – mit der Option, dass diese auch bei der AZ veröffentlicht wird –, kann für die Autokino-Abende zwei Plätze entweder im Cadillac oder im Oldsmobile gewinnen.

Das müssen Sie wissen zum AZ-Autokino

Die Aller-Zeitung lädt zum Autokino ein, und das sind die notwendigen Informationen dafür:

Die Filme: Freitag, 20. September, 20 Uhr „The Jungle Book“ als Neuverfilmung, 23 Uhr „Pulp Fiction“; Samstag, 21. September, 20 Uhr „The greatest Showman“, 23 Uhr „Blues Brothers“; Sonntag, 22. September, 20 Uhr „Zurück in die Zukunft 1“.

Die Tickets: Pro Person kostet ein Ticket 12 Euro, Kinder zahlen 9 Euro. Wer AboPlus-Kunde der AZ ist, spart einen Euro pro Ticket. Die Tickets sind bei der AZ-Konzertkasse oder online unter www.eventim.de erhältlich.

Die Technik: Der Film wird auf einer 16 mal 8 Meter großen Leinwand gezeigt, der Ton wird über ein UKW-Signal ins Autoradio übertragen.

Das Catering: Es gibt eine Auswahl an Snacks und Getränken, Popcorn gehört unbedingt dazu.

Von Christina Rudert

Mehr aus Gifhorn Stadt

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.