Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

WHO ändert Empfehlung

WHO nun doch für „dringenden und breiten Zugang“ zu Booster-Impfungen

Wegen der weltweit rasanten Verbreitung der Omikron-Variante spricht die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sich nun für Booster-Impfungen aus.

Angesichts der weltweit rasanten Verbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus hat sich eine Expertengruppe der WHO am Dienstag klar für einen „dringenden und breiten Zugang“ zu Booster-Impfungen ausgesprochen. Für die Weltgesundheitsorganisation bedeutet das eine Kehrtwende: Noch im vergangenen Jahr hatte sie wiederholt erklärt, Auffrischungsimpfungen seien für gesunde Menschen nicht nötig und trügen zu einer ungleichen Verteilung von Vakzinen bei.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

WHO ändert Empfehlung

In einer Erklärung der WHO in Genf hieß es, die 18-köpfige Expertengruppe sei zu dem Schluss gekommen, dass genehmigte Corona-Impfstoffe auch im Fall der hoch ansteckenden Corona-Variante ein hohes Maß an Schutz vor schwerer Erkrankung und Tod böten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bereits im Januar hatte die WHO ihre zuvor strikte Position gelockert und erklärt, Auffrischungsimpfungen würden empfohlen, sobald Staaten ausreichend Impfstoff vorrätig hätten und die am stärksten gefährdeten Menschen immunisiert seien. Impfungen, auch Boosterimpfungen, seien besonders für Menschen mit einem hohen Risiko schwerer Erkrankungen wichtig, hieß es.

RND/AP

Mehr aus Gesundheit

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen