Nach neuem Gesetz in Schottland

Kostenlose Menstruationsartikel in öffentlichen Gebäuden: Mehrheit der Deutschen dafür

Eine Mehrheit der deutschen Bevölkerung würde kostenlose Menstruationsprodukte in öffentlichen Gebäuden befürworten.

Eine Mehrheit der deutschen Bevölkerung würde kostenlose Menstruationsprodukte in öffentlichen Gebäuden befürworten.

Berlin. Eine Mehrheit der deutschen Bevölkerung würde kostenlose Menstruationsprodukte in öffentlichen Gebäuden befürworten. In einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov sprachen sich 66 Prozent der Befragten dafür aus, Menstruierenden etwa in Gemeindezentren oder Apotheken einen unentgeltlichen Zugang zu Artikeln wie Tampons oder Binden zu ermöglichen. 18 Prozent lehnen dies ab, 16 Prozent der Befragten machten keine Angabe.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Neues Gesetz in Schottland

Der Umfrage zufolge befürworten Frauen eine solche Regelung mit 72 Prozent häufiger als Männer mit 61 Prozent. Am höchsten war die Zustimmung unter Anhängerinnen und Anhängern der Grünen und der SPD (jeweils 76 Prozent), mit 52 Prozent am geringsten bei Anhängerinnen und Anhängern der AfD.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Anlass für die Umfrage war ein Gesetz, das am Montag in Schottland in Kraft trat. Es verpflichtet Bildungs- und städtische Einrichtungen, „kostenlose Periodenprodukte für alle, die sie brauchen, zur Verfügung zu stellen“. Nach eigenen Angaben ist Schottland das erste Land der Welt, das ein solches Gesetz hat. Bereits seit 2017 sind Menstruationsprodukte dort an vielen öffentlichen Orten verfügbar.

RND/dpa

Mehr aus Gesundheit

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen