Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Höhere Energiedichte

Elektroversion der Mercedes-G-Klasse startet mit neuartiger Batterie

Die elektrische Mercedes-G-Klasse wird für Mitte dieses Jahrzehnts erwartet.

Mercedes setzt bei der elektrischen G-Klasse auf eine neuartige Batteriechemie. Die Stuttgarter will in dem für Mitte des Jahrzehnts erwarteten Geländewagen Akkus mit Siliziumanoden des Herstellers Sila einsetzen. Gegenüber konventionellen Grafitanoden können diese mehr Elektronen speichern und bieten somit eine höhere Energiedichte. Mercedes spricht von 800 Wh pro Liter – das wäre doppelt so viel wie bei herkömmlichen Akkus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bei gleichem Raumbedarf wären dadurch deutlich höhere Reichweiten möglich, genaue Angaben macht Mercedes nicht. Klar ist aber, dass die neue Zellchemie nur optional und gegen Aufpreis verfügbar sein wird. Im Basismodell dürfte demnach die klassische Grafitelektrode zum Einsatz kommen.

Batterien mit Siliziumanode gelten neben Feststoffbatterien als Hoffnungsträger für die Energiespeicherung im E-Auto. Neben Mercedes hat auch BMW angekündigt, die Technologie des 2011 gegründeten Unternehmens aus Kalifornien nutzen zu wollen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/SP-X

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus E-Mobility

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.