Von preiswert bis luxuriös

Smart, stark und skurril: Diese neuen E‑Zweiräder begeistern auf der CES 2023

Icoma aus Japan will seinen Faltscooter Tatamel tatsächlich auf den Markt bringen.

Icoma aus Japan will seinen Faltscooter Tatamel tatsächlich auf den Markt bringen.

Die Technikmesse CES in Las Vegas diente in diesem Jahr auch der Zweirad­industrie als Showbühne für einige Neuheiten. Im Fokus standen wieder einmal elektrisch angetriebene Einspur­fahrzeuge verschiedener Klassen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Icona Tatamel

Gut ins CES-Flair passte der nerdig anmutende Klapp­scooter Tatamel des japanischen Herstellers Icoma. Zusammen­gefaltet ist das Elektro­zweirad 69 Zentimeter lang und hoch sowie 26 Zentimeter breit. Es handelt sich um einen kompakten Quader, der sich unter einem Schreibtisch parken lässt. Werden Räder, Lenker und der Sitz ausgeklappt, ist das Minigefährt fahrbereit. Dabei bietet der Tatamel ein richtiges Fahrwerk mit Federgabel vorne sowie ein schwingengeführtes Hinterrad mit Zentral­federbein.

Beleuchtung, Blinker, Bremsen, Schutzbleche, Fußrasten, Rückspiegel und ein Gepäckträger sind ebenfalls an Bord. Der dauerhaft 600 Watt sowie in der Spitze 2 kW leistende Motor steckt im 6,5-Zoll-Hinterrad. Die Batterie mit 0,6 kWh verbirgt sich hinter seitlichen Verkleidungs­teilen. Bis zu 40 km/h schnell und bis zu 30 Kilometer weit soll der 50 Kilogramm leichte Scooter fahren. Obwohl das ungewöhnlich gestylte Fahrzeug wie ein schrullig-schickes Konzept daherkommt, will Icoma es noch dieses Jahr auf den Markt bringen. Ob in Europa, bleibt abzuwarten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Verge TS Ultra

Verge Motorcycles aus Finnland hat auf der CES sein E‑Motorrad TS in der über 200 PS starken Topversion Ultra vorgestellt, die in Deutschland noch in diesem Jahr auf den Markt kommen wird.

Verge Motorcycles aus Finnland hat auf der CES sein E‑Motorrad TS in der über 200 PS starken Topversion Ultra vorgestellt, die in Deutschland noch in diesem Jahr auf den Markt kommen wird.

Das finnische Start-up Verge hat auf der CES die TS Ultra enthüllt. Das stylishe E‑Motorrad zeichnet sich unter anderem durch ein nabenloses Hinterrad aus, das den Elektro­antrieb integriert. Im Mai sollen erste Exemplare der rund 36.600 Euro teuren und 102 kW/139 PS starken TS Pro in Deutschland verfügbar sein. Ende des Jahres soll dann die TS Ultra folgen, die mit 150 kW/204 PS und 1.200 Newtonmetern deutlich mehr Leistung bietet. Außerdem bietet die Ultra eine höhere Reichweite von 375 Kilometern und eine Schnelllade­technik, die das Nachladen in 25 Minuten ermöglicht. Kostenpunkt: 54.400 Euro.

Davinci DC100

Davinci Motor aus China zeigt auf der CES seine DC100, die ebenfalls in Europa antreten soll.

Davinci Motor aus China zeigt auf der CES seine DC100, die ebenfalls in Europa antreten soll.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein ähnlicher Kraftkeil wie die Verge ist die DC100 des chinesischen Zweirad­herstellers Davinci Motor, die auf der CES ihr US-Debüt feierte. Es handelt sich um ein E‑Motorrad auf dem Leistungs­niveau der Einliterklasse in der Verbrennerwelt. 100 kW/136 PS und 850 Newtonmeter Drehmoment stellt der synchrone AC-Motor bereit. Der Sprint auf 100 km/h soll in unter drei Sekunden erledigt sein, maximal sind 200 km/h möglich. Der 18-kWh-Akku erlaubt nach WLTP-Standard bis zu 357 Kilometer Reichweite, die Ladezeit beträgt unter Zufuhr von Gleichstrom rund 30 Minuten. Die DC100 soll zeitnah auf den Markt kommen. Vorläufig gibt es für Interessierte die Möglichkeit, sich ein Exemplar online zu reservieren – auch in Deutschland. Als Preis wurden bislang 27.500 Euro genannt.

Cake Aik

Cake präsentierte auf der CES das Cargobike Aik.

Cake präsentierte auf der CES das Cargobike Aik.

Beim schwedischen Hersteller Cake vermischen sich seit Jahren Fahrrad- und Motorrad­welten zu kuriosen und smarten Zwittern. Ein solcher ist auch das neue Lasten­pedelec Aik, das auf der CES Weltpremiere feierte. 20‑Zoll-Räder mit voluminösen Reifen und breiten Schutz­blechen lassen das Cargobike wie ein Moped aussehen. Allerdings gibt es einen Pedalantrieb mit Mittelmotor, der elektrisch mit bis zu 100 Newtonmetern und bis maximal 25 km/h unterstützt. Bis zu drei 750-Wh-Akkus sollen 360 Kilometer Reichweite ermöglichen. Der Alurahmen wurde robust gestaltet, zudem gibt es vorne und hinten große Gepäckträger. Cake verspricht 200 Kilogramm zulässiges Gesamtgewicht. Abzüglich Fahrer und 35 Kilogramm Fahrzeug­gewicht bleibt also noch viel Luft für Gepäck. Das Aik ist schon bestellbar, die Preise starten bei rund 6500 Euro.

Yadea Keeness VFD

Rollerexperte Yadea will künftig auch elektrische Motorräder bauen. Auf der CES zeigen die Chinesen mit der Keeness VFD ein Bike der 125er-Klasse.

Rollerexperte Yadea will künftig auch elektrische Motorräder bauen. Auf der CES zeigen die Chinesen mit der Keeness VFD ein Bike der 125er-Klasse.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der für Elektro­roller bekannte Zweirad­hersteller Yadea zeigt auf der CES 2023 sein erstes E‑Motorrad namens Keeness VFD. Mit 5,5 kW/7,5 PS Dauerleistung sowie 10 kW/14 PS in der Spitze qualifiziert es sich als Leicht­kraftrad. Der zwischen Akku und Hinterrad­schwinge positionierte E‑Motor leitet seine Kraft per Kette ans Hinterrad, die Höchst­geschwindigkeit beträgt 100 km/h. Das modern und zugleich konventionell gezeichnete Bike erhält Strom aus zwei jeweils 2,3 kWh großen Akkupaketen. Mit Tempo 45 soll die Yadea damit 140 Kilometer weit kommen. Beide Akkus sind heraus­nehmbar. Die Keeness dürfte im laufenden Jahr auf den Markt kommen. In welchen Ländern und zu welchen Preisen ist noch nicht bekannt.

RND/SP-X

Mehr aus E-Mobility

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen