Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Teils tragen Fahrende die Schuld

ADAC-Pannenhilfe: Fast jeder zweite Einsatz wegen der Autobatterie

Ein Pannenhelfer der ADAC-Straßenwacht hält vor seinem ADAC Auto eine Autobatterie.

München.Batteriedefekte bleiben für die ADAC-Straßenwacht die Pannenursache Nummer eins. „Kein Bauteil ist häufiger Ursache einer Panne als die Starterbatterie“, teilte der Verein am Dienstag in München mit. Bei gut 46 Prozent der 3,5 Millionen Panneneinsätze sei im vergangenen Jahr die Batterie das Problem gewesen - ebenso wie schon 2020. Auch fortschreitende Technik habe das Problem nicht verkleinert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Jüngere Fahrzeuge hingegen oftmals Reifenpannen

„Licht anlassen, Kofferraumdeckel nicht richtig schließen, immer nur auf kurzen Strecken unterwegs sein, so dass die Batterie unterwegs nicht geladen wird - in diesen Fällen liegt die Schuld beim Autobesitzer“, erklärte der ADAC. Aber auch Qualitätsmängel und Fehler im Bordnetz könnten zu Batterieproblemen führen. „Erreicht ein Fahrzeug das Alter von sieben Jahren, steigt auch die Anfälligkeit für Batteriepannen an. Dann ist in aller Regel das Lebensende der Batterie erreicht.“ Jüngere Fahrzeuge hätten dagegen einen hohen Anteil an Reifenpannen. „Diese sind in der Regel die Folge von Fahrfehlern.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach der Batterie folgten mit weitem Abstand Motor, Einspritzung, Zündung und Sensorik mit 15,5 Prozent der Pannenursachen. Bei rund 15 Prozent lag es an Karosserie, Lenkung, Bremsen oder Fahrwerk, bei etwa 10 Prozent an Generator, Anlasser, Verkabelung oder Licht, bei 7 Prozent an den Reifen, bei 3 Prozent an der Kraftstoffanlage. Für die Pannenstatistik hatte der ADAC 132 Fahrzeugreihen von 22 Marken ausgewertet, die Fahrzeuge im Alter von 3 bis 10 Jahren betrafen.

RND/dpa

Mehr aus E-Mobility

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.