Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Verzögerte Seehundzählung

Schlechtes Wetter stört Seehundzählung im Wattenmeer

Die aktuelle Wetterlage verhindert die Seehundzählung im Niedersächsischen Wattenmeer.

Die aktuelle Wetterlage verhindert die Seehundzählung im Niedersächsischen Wattenmeer.

Oldenburg.Schlechtes Wetter hat den Beginn der Seehundzählung im Niedersächsischen Wattenmeer verhindert. Am Dienstag sollten eigentlich drei Maschinen mit erfahrenen Seehundzählern über die Gebiete zwischen Ems, Weser und Elbe starten. Wegen einer dichten Wolkendecke hätten jedoch schlechte Sichtverhältnisse geherrscht, sagte Sprecherin Hiltrud Schrandt vom Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (Laves) in Oldenburg. Der Flugtermin werde auf voraussichtlich Donnerstag verschoben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Seehundbestand hatte sich in den vergangenen Jahren zuletzt auf hohem Niveau stabilisiert. 2018 wurden in Niedersachsen knapp 10 000 Tiere erfasst, davon 2158 Jungtiere.

Von RND/dpa

Mehr aus Der Norden

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.