Marode Mole

Schiefer Turm in Bremerhaven – Kran soll Kuppel abnehmen

Experten schauen sich bei einer Inspektion von einem Hubwagen aus den schiefen Leuchtturm auf der Mole in Bremerhaven an.

Experten schauen sich bei einer Inspektion von einem Hubwagen aus den schiefen Leuchtturm auf der Mole in Bremerhaven an.

Bremerhaven. Ein Kran soll die Kuppel des denkmalgeschützten schiefen Turms in Bremerhaven am Mittwochabend herabheben. Das teilte ein Sprecher des Hafenbetreibers Bremenports am Nachmittag mit. Demnach ist die Kuppel etwa fünf Tonnen schwer. Während des Transports sollen drei Lastgurte die Kuppel sichern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach Auskunft des Sprechers ist unklar, wann die Kuppel nach der Abnahme weggebracht wird. Nicht abschließend geklärt war zudem, ob der Turm abgetragen wird - oder ob die Verantwortlichen ihn kontrolliert umfallen lassen. Der Leiter des Bremer Landesamtes für Denkmalschutz, Georg Skalecki, sagte am Mittwoch: „Es ist sehr sinnvoll und logisch, dass wir erstmal den Kopf abheben und dann den Rest getrennt behandeln.“

In der Nacht zum vergangenen Donnerstag hatte sich die Nordmole, an deren Spitze das Leuchtfeuer mit dem roten Haupt steht, abgesenkt - der rund 20 Meter hohe Turm geriet daraufhin in Schieflage.

Von RND/lni

Mehr aus Der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken