Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Starker Anstieg der Infektionen

Bundesweit höchste Corona-Inzidenz: Niedersachsen überholt Schleswig-Holstein

Der Landkreis Oldenburg in Niedersachsen hat die bundesweit höchste vom Robert-Koch-Institut angegebene Sieben-Tage-Inzidenz.

Der Landkreis Oldenburg in Niedersachsen hat die bundesweit höchste vom Robert-Koch-Institut angegebene Sieben-Tage-Inzidenz.

Hannover/Bremen. Nach einem weiteren Anstieg liegt die Corona-Inzidenz im Bundesland Niedersachsen bundesweit am höchsten. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und Woche lag am Donnerstag bei 732,4. Eine Woche zuvor lag der Wert noch bei 371,9, wie aus Daten des Landes hervorgeht. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag Niedersachsen damit vor dem bisherigen Spitzenreiter Schleswig-Holstein (709,0).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Allerdings liefert die Inzidenz kein vollständiges Bild der Infektionslage. Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus – vor allem weil bei weitem nicht alle Infizierte einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests zählen in der Statistik. Zudem können Nachmeldungen oder Übermittlungsprobleme zu einer Verzerrung einzelner Tageswerte führen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Datenvergleich nur eingeschränkt möglich

In Niedersachsen wurden am Donnerstag laut RKI 13 292 Neuinfektionen erfasst, 14 Menschen starben innerhalb eines Tages im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Vergleiche der Daten sind auch hier wegen des Testverhaltens, Nachmeldungen und Übermittlungsproblemen nur eingeschränkt möglich. Generell schwankt die Zahl der registrierten Neuinfektionen und Todesfälle deutlich von Wochentag zu Wochentag, da insbesondere am Wochenende immer mehr Bundesländer nicht ans RKI übermitteln und ihre Fälle im Wochenverlauf nachmelden.

Gesundheitsminister Lauterbach: Corona-Sommerwelle ist Realität geworden

Die Entspannung in der Corona-Pandemie über den Sommer bleibt laut Gesundheitsminister Karl Lauterbach in diesem Jahr aus.

Auch Hospitalisierungsinzidenz steigt

Die Hospitalisierungsinzidenz blieb wie am Vortag bei 7,0 - vor einer Woche lag sie bei 4,8. Diese Zahl gilt als maßgebliche Größe zur Bewertung der Lage. Sie misst, wie viele Menschen bezogen auf 100 000 Einwohnerinnen und Einwohner in den vergangenen sieben Tagen mit einer Corona-Infektion ins Krankenhaus kamen. Die Belegung der Intensivbetten mit Covid-Patienten stieg am Donnerstag auf 2,3 Prozent - 1,9 Prozent waren es vor einer Woche.

Oldenburg weiterhin Spitzenreiter

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz in Niedersachsen meldete wie am Vortag der Landkreis Oldenburg mit 1554,0. Es folgten die Landkreise Emsland (1294,8) und Ammerland (1281,4). Den niedrigsten Wert verzeichnete die Stadt Emden mit 362,9.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im kleinsten Bundesland Bremen lag die Sieben-Tage-Inzidenz nach RKI-Daten vom Donnerstag bei 517,1 nach 302,1 in der Vorwoche. Innerhalb eines Tages wurden dort 712 neue Corona-Fälle aber kein weiterer Todesfall registriert.

Von RND/ dpa

Mehr aus Niedersachsen & der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.