Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Zwei Künstler, eine Ausstellung
Wolfsburg Vorsfelde Zwei Künstler, eine Ausstellung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:17 02.05.2018
Neue Ausstellung auf Burg Neuhaus: Gerd Druwe zeigt seine Arbeiten zusammen mit Günter Koch in der Galerie. Quelle: Britta Schulze
Anzeige
Neuhaus

Zwei Künstler, eine Ausstellung, zwei Titel: Gerd Druwe und Günter Koch zeigen in der Burg Neuhaus gemeinsam ihre Werke. Koch nennt seinen Part „imperfect materials“, Druwe gab seinem den Titel „Neues vom Lande“. Eröffnung ist am Sonntag, 6. Mai, 11 Uhr.

Koch überrascht sich gern selbst und lässt sich gern von „Gefundenem überraschen“. Druwe mag Wortspielereien. „Eckstoß“ nennt er ein Objekt, das aus zwei Tippkick-Figuren besteht. Die nachgestellte Szene ging in die Fußballgeschichte ein: Der damalige französische Nationalspieler Zinedine Zidane verpasste seinem italienischen Gegner Marco Materazzi bei der Fußball-WM 2006 einen Kopfstoß. Die Fußball-Welt schrie auf – auch Druwe versetzte die Szene einen „Schock“. Daraus bastelte er später ein Kunstobjekt.

Anzeige

Druwe macht aus Negativen, die sonst in den Müll wandern, Kunst

Wer seine Arbeiten sieht, vermutet es sofort: Druwe ist ein Jäger und Sammler. Alte Zeitungsausschnitte, Größenschilder von Hosen, Spielzeugfiguren – der Künstler aus Cremlingen kann alles gebrauchen. Alles wird im Schrank verstaut und nach Bedarf als Kunst benutzt.

Eigentlich steht Fotografie im Mittelpunkt seiner Arbeit. Er benutzt Loch- und Polaroid-Kameras für seine Arbeit. Auch da gilt: Druwe wirft nichts weg, sondern macht aus Negativen, die sonst in den Müll wandern, Kunst. Einige davon sind in der Ausstellung in der Burg-Galerie zu sehen.

Rosi Marx hatte die Idee für die gemeinsame Ausstellung

Druwe und Koch kennen sich schon seit den 90ern. Obwohl Druwe in Cremlingen wohnt und Koch in Lehrte, ist der Kontakt nie abgebrochen. „Wir haben uns früher Postkarten mit Collagen geschickt“, erzählt Druwe. Später beklebten sie abwechselnd eine Zigarrenkiste. Auch gemeinsame Ausstellungen gab es schon – jetzt wieder in der Burg Neuhaus. Burg-Künstlerin Rosi Marx hatte die Idee.

Von Sylvia Telge

Anzeige