Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Weihnachtsmarkt am Niedersachsenhaus lockt die Besucher nach Wendschott
Wolfsburg Vorsfelde Weihnachtsmarkt am Niedersachsenhaus lockt die Besucher nach Wendschott
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 01.12.2019
Sorge für leuchtende Kinderaugen: Der Weihnachtsmann verteilte Geschenke an die kleinsten Besucher. Quelle: Britta Schulze
Wendschott

Bummeln, stöbern, shoppen und genießen: Am Samstag fand der Weihnachtsmarkt des Wendschotter Dorfvereins im Niedersachsenhaus statt. Die zahlreich erschienenen Besucher erwartete auch in diesem Jahr ein reichhaltiges Angebot. An den insgesamt 23 Ständen gab es neben kunsthandwerklichen Gegenständen, wie Adventsgestecken, gestrickten Schals und Mützen, Spruchkarten und Holzgegenständen auch genügend Spezialitäten, wie Wurst, Käse, Marmeladen und Honig oder Nüsse.

Gut was los war am Wochenende beim Weihnachtsmarkt in Wendschott. Im und am Niedersachsenhaus gab es an ein üppiges Angebot für Groß und Klein. Sogar der Weihnachtsmann war dabei.

Auch für das Leibliche Wohl von Besuchern und Ausstellern war gesorgt. Die Vereinsmitglieder stellten zahlreiche Speisen wie Bratwurst, Suppen und Kuchen. Und auch das wohl Wichtigste auf einem Weihnachtsmarkt durfte nicht fehlen: So schenkte der Kulturverein natürlich auch Glühwein aus. Selbst die Kleinsten halfen mit. Der Vereinsnachwuchs lief, ausgestattet mit einem Bauchladen, umher und verkaufte Kekse an die Gäste.

Über den Absatz konnten sich die Veranstalter jedenfalls nicht beschweren. Die Pottwurst sei schon vier Stunden eher als im vergangenen Jahr ausverkauft gewesen, berichtete Vereinspressesprecher Stefan Lorenz erfreut. Hintergrund: Die Vereinsmitglieder betreuen die Stände ehrenamtlich und der Erlös fließt somit zu 100 Prozent in den Erhalt des Niedersachsenhauses.

Beliebt bei Ausstellern und Besuchern

Wendschott, Niedersachsenhaus, Weihnachtsmarkt, Wolfsburg Quelle: Britta Schulze

Das gute, sonnige Winterwetter auch zahlreiche Stammgäste an, wie den Wendschotter Jan-Lukas Schröder, für den der Besuch schon eine Art Tradition ist. „Ich gehe jedes Jahr auf den Weihnachtsmarkt, schon seit meiner Kindheit.“ Neben den Vereinsmitgliedern wurden auch einige Stände von Privatleuten geführt. So ist es auch im Falle von Birgit Peterburs. Sie reiste extra, gemeinsam mit ihren Süßigkeiten, selbst gemachten Marmeladen und Holzdekoartikeln, aus dem Raum Peine an.

Dazu bewegten sie jedoch nicht nur ihr guten Verkaufszahlen der letzten Wendschotter Märkte. „Am schönsten ist, wie herzlich man hier empfangen und wie gut sich um einen gekümmert wird.“ Besonders die Arbeit des Marktbeauftragten Tobias Vandrey lobte die Geschäftsfrau dabei.

Posaunenchor spielte Weihnachtslieder

Nicht nur Stände wurden den Besuchern geboten. So gab es auch ein vielfältiges Rahmenprogramm an diesem Nachmittag. Unter anderem spielte der örtliche Posaunenchor die schönsten und bekanntesten Weihnachtslieder. Und auch die kleinen Besucher kamen nicht zu kurz. So konnten sie ihre eigene Christbaumkugel basteln oder sich von einer Märchenerzählerin verzaubern lassen.

Und auch der Hauptakteur des baldigen Festes ließ sich schon an diesem Nachmittag blicken: Der Weihnachtsmann besuchte bereits am Samstag zweimal Wendschott. Alles in allem bot der Weihnachtsmarkt auch in diesem Jahr eine schöne Unternehmung für die gesamte Familie am ersten Adventswochenende.

Von Finn Kahrens

Schnellecke Logistics baut im Gewerbegebiet Warmenau-Ost ein „nachhaltiges“ Logistikzentrum. Es wird eine 30 000 Quadratmeter große Hallen- und Bürofläche plus 7500 Quadratmeter Lagerfläche bekommen.

30.11.2019

Warum lohnt ein Besuch des Vorsfelder Weihnachtsmarktes? Die WAZ verrät es.

29.11.2019

Ein Investor will im Mini-Baugebiet „Innere Ortslage“ zehn Doppelhäuser bauen. Doch der Ortsrat stimmt dagegen.

29.11.2019