Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Die Elche trauern um Hartmut Rothert
Wolfsburg Vorsfelde Die Elche trauern um Hartmut Rothert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:24 10.11.2019
Hartmut Rothert: 26 Jahre lang war er Vorsitzender der Vorsfelder Elche. Quelle: Photowerk
Vorsfelde

Die Vorsfelder Elche trauern um Hartmut Rothert. Ihr langjähriger Vorsitzender ist am Mittwochabend verstorben.

Hartmut Rothert trat schon 1965 als Kind dem beliebten Vorsfelder Fanfarenzug bei und lernte das Fanfare spielen. Seine Eltern waren Mitglieder der ersten Stunde und bei den Elchen sehr aktiv – die Elche-Begeisterung wurde ihm sprichwörtlich in die Wiege gelegt.

Hartmut Rothert engagierte sich schon früh im Verein

Schon früh engagierte er sich im Festausschuss und rückte schnell in den Vorstand auf. Seit 1993 war er Erster Vorsitzender des Fanfarenzuges Elche und damit nicht nur Ansprechpartner, sondern auch das Gesicht der Elche. Gleichzeitig war er Stabführer – führt also den Musikzug bei öffentlichen Auftritten und im Training an. Erst Anfang 2019 – nach 26 Jahren als Vorsitzender und Stabführer – zog er sich aus dem Vorstand zurück und wollte kürzer treten.

Umbau des Musiktreffs angetrieben

Vor zwei Jahren begann die Altersteilzeit von Hartmut Rothert bei Volkswagen. Umso intensiver kümmerte er sich um sein „Baby“ – den Umbau des Elche-Musik-Treffs (EMT) auf dem Vereinsgelände an der Aller. Schon in den 1990er Jahren führte er erste Gespräche, um das Marode musikergerechter umzugestalten. Vor wenigen Wochen wurde der – ehrenamtliche – Umbau eingeweiht. Sehr zur Freude von Hartmut Rothert. Am Mittwochabend verstarb der Träger der Carl-Grete-Medaille plötzlich und unerwartet im Alter von 60 Jahren. Er hinterlässt eine Frau und eine Tochter.

Von Carsten Bischof

Am Wochenende feierte der TSV Hehlingen seine Schwarz-Rote Nacht. Eigentlich bedankt sich da der Vorsitzende bei den ehrenamtlichen Helfern. Dieses Mal lief es ganz anders.

08.11.2019

Zwischen Barnstorf und Nordsteimke ist ein Auto in den Graben geraten und von dort aus über 20 Meter durch die Luft geflogen. Der Fahrer wurde ins Klinikum gebracht.

07.11.2019

Weil die Verwaltung keine persönlichen Daten mehr herausgibt, hat der Ortsrat Brackstedt/Velstove/Warmenau große Probleme, die Senioren aus den Ortschaft über die große Weihnachtsfeier zu informieren. Jett erfahren die älteren Menschen nur noch per Aushang von dem Gemeinschaftsevent.

07.11.2019