Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde St. Michael-Kita: Monika Kriebler hört nach 26 Jahren auf
Wolfsburg Vorsfelde St. Michael-Kita: Monika Kriebler hört nach 26 Jahren auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 24.06.2019
Danke: Nachfolgerin Oxana Lysow (l.) und Kinder verabschiedeten Monika Kriebler in den Ruhestand. Quelle: FotO: Britta Schulze
Anzeige
Vorsfelde

Das war ein sehr emotionaler Abschied: 88 Kinder und 27 Kolleginnen haben am Donnerstagnachmittag Monika Kriebler als Leiterin der Vorsfelder St. Michael-Kita in den Ruhestand geschickt. Unter freiem Himmel, mit Gedichten und Liedern, einem Reisekoffer und einem großen Wunsch: „Besuch uns mal!“

Der katholische Kindergarten liegt Monika Kriebler sehr am Herzen: „Am 1. November 1992 haben wir losgelegt“, blickte sie zurück.

Anzeige
Die Vorsfelder St. Michael-Kita hat ihre langjährige Leiterin Monika Kriebler verabschiedet. Die WAZ zeigt Schnappschüsse aus den vergangenen Jahren.

Sie war vom ersten Tag an Leiterin der Einrichtung und damit Chefin von 15 Mitarbeitern und 100 Kindern. Heute sind es 28 Mitarbeiter, die sich um aktuell 88 Kinder kümmern. „Der Kindergarten hat sich in den vergangenen 26 Jahren deutlich verändert“, sagte Pastor Thomas Herrmann von der St. Michael-Gemeinde. „Danke, dass Sie durchgehalten haben.“ Und nebenbei ein Netzwerk der Vorsfelder Kitas aufgebaut habe mit gemeinsamen Bildungsangeboten und Projekten.

9000 Tage mit dem Zepter in der Hand

Die Feierstunde fand bei herrlichem Wetter draußen im Kita-Garten statt. Zunächst hielt Wortgottesdienstleiterin Monika Güntherberg eine Open Air-Andacht, dann standen die Kita-Kinder Spalier und geleiteten Monika Kriebler über einen Teppich zu einem roten Thron. Ihre Kolleginnen dichteten dazu: „Du hattest hier von Anfang an das Zepter in der Hand.“ Und zwar genau 9000 Tage lang. Dann sangen sie ein selbst gedichtetes Abschiedslied.

Doch am meisten rührten Kriebler die Aktionen der Kinder: Sie bedankten sich dafür, „dass Du so lange hier warst“ und für die „1000 Sachen, die Du mit uns gemacht hast“. Den meisten Applaus –und Tränen der Rührung bei Kriebler – bekam die kleine Alessia: „Danke für Dein schönes Lächeln.“

Reisekoffer mit Elefant und Naschereien

Dann überreichten die Kinder ihrer langjährigen Leiterin einen schönen, braunen, alten Reisekoffer. Gefüllt mit guten Wünschen für den neuen Lebensabschnitt. Tom schenkte ihr Blumensamen – „zum Säen im Garten“. Maxim überreichte einen selbst gebastelten Elefanten: „Damit kannst Du in den Zoo gehen.“ Olaf verabschiedete sich mit einem „Wenn-Buch“ – mit Tipps und Werkzeugen für Notfälle. Und die kleine Emma verschenkte Süßigkeiten – „zum Naschen“.

Zum Naschen in Form eines großen Präsentkorbs gab es auch von den Kolleginnen, angeführt von ihrer Nachfolgerin Oxana Lysow. Auch sie betonte: „Du bist jederzeit willkommen.“ Und Monika Kriebler selbst? Sie kämpfte mit den Tränen: „Vielen, vielen Dank! Das habt Ihr toll gemacht.“ Natürlich werde sie ihre alte Wirkungsstätte hin und wieder besuchen. Wobei: Offiziell in den Ruhestand geht sie erst am 31. Juli...

Von Carsten Bischof