Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Hilfe für Geflüchtete: Unterstützerkreis sucht Unterstützer
Wolfsburg Vorsfelde Hilfe für Geflüchtete: Unterstützerkreis sucht Unterstützer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 24.03.2019
Freuen sich auf weitere Freiwillige, die Spaß am Helfen haben: Willi Dörr, Hans-Christian Ketscher, Beate Stecher und Peter Wedemann.
Freuen sich auf weitere Freiwillige, die Spaß am Helfen haben: Willi Dörr, Hans-Christian Ketscher, Beate Stecher und Peter Wedemann. Quelle: Britta Schulze
Anzeige
Vorsfelde

Rund 180 Geflüchtete leben derzeit in den Wohnanlagen „Am Drömlingstadion“, knapp 80 weitere in den wiedereröffneten Unterkünften im Heinrichswinkel. Den Vorsfelder Unterstützerkreis stellt das vor neue Herausforderungen: Viele der Angekommenen sprechen noch gar kein Deutsch, anderen fehlt das spezielle Fachvokabular für die Oberstufe oder die Berufsschule. Nötig sind deshalb noch mehr ehrenamtliche Helfer – die Aufgaben sind vielfältig.

Deutsch hilft auch bei Mathe

„Neulich hatte ich eine Schülerin in der Nachhilfe, die weder wusste, was ,Koordinaten’, noch was , ermitteln’ bedeutet“, erzählt Peter Wedemann vom Unterstützerkreis. Damit sei dann eine Mathe-Aufgabe schnell verbaut – und der Rest der Klasse kann auf die Nicht-Muttersprachler nur wenig Rücksicht nehmen, denn der Lehrplan drängt.

Motivierte Schüler

Vom Unterstützerkreis bekommen die Geflüchteten deshalb Nachhilfe, sowohl in Deutsch als auch in anderen Fächern. „Es sind auch Hochbegabte dabei“, sagt Hans-Christian Ketscher. Und überhaupt: „Was man nicht hoch genug schätzen kann, ist die Leistung der Kinder, die bis vor zwei Jahren kein Wort Deutsch sprechen konnten.“

Viele Aufgaben

Auch für kleinere Kinder, Berufsschüler und Erwachsene bieten die Unterstützer Förderung verschiedener Art – und auch dort werden noch Helfer gesucht. Wer Lust hat, den ersten Kontakt zur Deutschen Sprache zu vermitteln, sich mit Kindern zu beschäftigen, bei Behördengängen oder Arztbesuchen zu unterstützen, ist immer willkommen. „Es muss kein großer Zeitaufwand sein“, verspricht Unterstützer Willi Dörr. „Wir bauen da keinen Druck auf.“

Der Kreis trifft sich zum Planen und Organisieren jeden Mittwoch von 17 bis 18 Uhr im Gemeindesaal der Evangelischen Kirchengemeinde Vorsfelde, Amtsstraße 12.

Von Frederike Müller