Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Nordsteimke: Stadt will Fünfarmkreuzung 2020 umgestalten
Wolfsburg Vorsfelde Nordsteimke: Stadt will Fünfarmkreuzung 2020 umgestalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 14.06.2019
Fünfarmkreuzung in Nordsteimke: Sie soll im nächsten Jahr umgebaut werden. Quelle: Boris Baschin
Barnstorf/Nordsteimke

Im Herzen des Ortsteils Nordsteimke sind Verkehrsplaner vor eine komplizierte Aufgabe gestellt: Historische Gebäude, wie beispielsweise das Büssing-Haus, auf der einen Seite, die stark frequentierte sogenannte „Fünf-Arm-Kreuzung“ auf der anderen. Die Kreuzung soll nun den modernen Herausforderungen angepasst werden, ohne das Gesamtbild zu zerstören.

Über Möglichkeiten, wie dies geschehen soll, berichtete Abteilungsleiter Jürgen Ballmann vom Geschäftsbereich Stadtbau und Projektkoordination der Stadt Wolfsburg am Donnerstag in öffentlicher Sitzung im Ortsrat Barnstorf-Nordsteimke. Insbesondere sollen die Materialien bei der Neugestaltung der Kreuzung auf die Umgebung abgestimmt werden. Wie dies allerdings konkret aussehen soll, wird die Ausbauplanung ergeben, die noch in diesem Jahr folgen soll. Erst dann, so Ballmann, könne auch eine Kostenschätzung erfolgen. Mit dem Beginn der Umgestaltung rechnet man dann in 2020.

L290 und Alternative Grüne Route

Verkehrsplanungen standen ebenfalls im Mittelpunkt in Sachen Verkehrskonzept Wolfsburg Süd-Ost mit der Verlegung der Landesstraße 290 und der Alternativen Grünen Route. Details wurden bereits mehrfach beteiligten Ortsräten vorgestellt. Zum Planungsbeschluss Wolfsburg Süd-Ost gab es keine Gegenstimme, eine Enthaltung allerdings gab es zur Alternativen Grünen Route, die bekanntermaßen dem öffentlichen Personennahverkehr und Radlern sowie Fußgängern mehr Raum vorbehalten soll.

„Wegen der Größe beider Maßnahmen“, so kündigte Jürgen Ballmann an, „müssen die Bauarbeiten europaweit ausgeschrieben werden“. Positiv äußerte sich Fraktionssprecher Frank Poerschke (SPD) über die neue Radwegestrategie der Stadt Wolfsburg. Bemerkte allerdings, dass man nochmal mit Königslutter Kontakt aufnehmen sollte, um eine Radweglücke zwischen Ochsendorf und Neindorf zu schließen.

Pläne für den Sonnenkamp

Eine schriftliche Kenntnisgabe der Verwaltung schilderte den Infrastruktur-Bebauungsplan Sonnenkamp und den geplanten Campus. Vier Ortsräte werden an den Planungen beteiligt. Der Ortsrat sprach die Erwartung aus, dass über die Details demnächst ein Vertreter der Verwaltung persönlich erscheine, um Zusatzfragen zu beantworten. Für den Campus im Herzen des künftigen Neubaugebietes Sonnenkamp sind unter anderem der Bau einer vier- bis fünfzügigen Grundschule, Kita mit Familienzentrum, Mensa, Aktivspielplatz, Kindertreff, Sportplatz und Sprechstelle geplant.

Aldi: Ausfahrt nach Nordsteimke soll wieder frei sein

Verwaltungsschelte nächster Teil: Wieder einmal wurde ein Ortsrat vor vollendete Tatsachen gestellt. Und zwar diesmal das Gremium Barnstorf/Nordsteimke. „Ich bin erschüttert“, so der stellvertretender Ortsbürgermeister Harald Hoppe (CDU) über zwei bereits vollzogene Umwidmungen von bisherigen Wirtschaftswegen, einer in Barnstorf, der andere im Ortsteil Waldhof. Ohne die betroffenen Anlieger, überwiegend Landwirte, zu fragen oder den Ortsrat zu konsultieren, wurden die Verlängerung des Forsthausweges (Waldhof) und die Verbindung Hattorfer Holz/Wiesengrund (Barnstorf) zu Gemeindestraßen umgewidmet.

Weder Ortsrat noch Anlieger gefragt

„Eine Maßnahme“, so Hartmut Stapelfeld von der Verwaltung, „die eigentlich in der Vergangenheit nur versäumt worden ist.“ Zumal damit Lasten und Pflichten nunmehr auf die Stadt übergingen. Der Ortsrat war dennoch böse. Man hätte die Anlieger vorher schon mal ansprechen können. Hoppe und CDU-Fraktionssprecher Jochen Schröder: „Wir sind schließlich immer die ersten, die von den verärgerten Bürgern mit Problemen jeglicher Art konfrontiert werden.“

Drei Anträge wurden von SPD, CDU, PUG und Grüne gemeinsam eingebracht. Eine provisorische Verkehrsberuhigung auf der Hehlinger Straße sollte in eine dauerhafte umgewandelt werden. Diese betrifft den Bereich an der Einfahrt zu den Märkten Aldi und Real. Die Ausfahrt von Aldi sollte auch wieder in Richtung Nordsteimke nutzbar sein. Dafür sollte ein neues Konzept erarbeitet werden, das vor der Umsetzung dem Ortsrat vorgelegt werden sollte.

Erinnerungsort für Bohrturm

Der Barnstorfer Arbeitskreis „Unser Dorf hat Zukunft“ möchte mit Unterstützung des Instituts für Zeitgeschichte einen Erinnerungsort für den einstigen Bohrturm einrichten. Fraktionsvorsitzender Jochen Schröder (CDU) formulierte schließlich den gemeinsamen Antrag, für die „dunkle Jahreszeit“ schon frühzeitig eine Lampe am Nordsteimker Bücherschrank zu installieren. Zudem wäre eine Bank wünschenswert. Alle Anträge passierten den Ortsrat ohne Gegenstimme.

Den Zustand der K 111 zwischen Barnstorf und Heiligendorf bemängelte zum wiederholten Male Simone Horstmann. Der Ortsrat erinnert daran, dass diese Maßnahme schon mal im Haushalt verankert war, dann aber wieder gestrichen wurde.

Von Burkhard Heuer

Die Velstover Hundesportler traten jetzt auf heimischer Anlage an. Und waren dabei sehr erfolgreich.

14.06.2019

Der Verein Schneeräumdienst Barnstorf ist auch im Frühling aktiv: 20 Jahre alte Sandkisten hat er jetzt abgerissen und durch neue ersetzt.

14.06.2019

600 Jahre Velstove: Der Festausschuss schenkte Ortsbürgermeisterin Angelika Jahns das erste Exemplar der Festschrift. Die anderen werden jetzt an die Bürger verteilt.

14.06.2019