Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Wegen neuer Buslinien: Vier Ortsräte tagen in der Burg Neuhaus
Wolfsburg Vorsfelde Wegen neuer Buslinien: Vier Ortsräte tagen in der Burg Neuhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
21:53 17.09.2019
Neuhaus: Der Busverkehr an der Haltestelle Seerosenstraße sorgt immer wieder für Diskussionen. Quelle: Carsten Bischof
Neuhaus

Am Mittwochabend dürfte es heftige Diskussionen im Rittersaal der Burg Neuhaus geben: Gleich vier Ortsräte lassen sich ab 18.45 Uhr dort von der WVG die Änderungen im Busfahrplan erklären – Neuhaus/Reislingen, Almke/Neindorf, Hehlingen sowie Barnstorf/Nordsteimke.

Gastgeber ist Hans-Jürgen Friedrichs (SPD), Ortsbürgermeister von Neuhaus und Reislingen. Und er weiß seit langem: „Die WVG kann es nicht allen Recht machen.“ Er verweist auf seinen eigenen Ortsrat: „Die einen freuen sich, dass der Bus durchs Reislinger Altdorf fährt. Andere haben Unterschriften gesammelt, dass die Busse nicht mehr durchs Dorf fahren.“

Weniger Busse, weniger Leerfahrten

Ähnliches gelte für Neuhaus: Dort würden einige Bürger seit langem für weniger Busse und weniger Leerfahrten kämpfen. Dannlobte eine andere Neuhäuserin in der WAZ die Busverbindungen – „prompt meldeten sich weitere Bürger bei mir, die sich das genauso sehen“, berichtet Friedrichs. Wobei: Der Ortsrat forderte in seiner jüngsten Sitzung die Reduzierung des Busverkehrs in Neuhaus – dabei ging es um eine aus Sicht der Politiker unsinnige Linienführung und zu viele Leerfahrten. Denn, so Friedrichs: „Die kosten ja auch unsere Steuergelder.“

Bei der gemeinsamen Sitzung der vier Ortsräte will die WVG nun Änderungen vorstellen. In erster Linie, so Friedrichs, gehe es um die so genannten „Schwachlastzeiten“ – also die Zeit, in der sich viele Busfahrten nicht mehr lohnen. Werktags ab 20 Uhr und am Wochenende. Dort wolle die WVG Linien zusammenlegen oder Routen ändern sowie kaum genutzte Haltestellen nicht mehr anfahren. „Wirtschaftlich nachvollziehbar“, findet Hans-Jürgen Friedrichs.

Tagsüber ändert sich nichts

Er sagt aber auch: „Werktags zwischen sechs und 20 Uhr ändert sich nichts.“ Dann würden die Busse auch weiterhin fahren wie bisher. Was vor allem in Neuhaus für Unmut sorgen dürfte. Denn dort, an der Seerosenstraße, befindet sich dann nach wie vor eine Endhaltestelle, an der Busfahrer Pause machen und oft mehrere Busse hintereinander stehen. Was von Anwohnern immer wieder kritisiert wird.

Von Carsten Bischof

Die Mehrzweckhalle im Reislinger Bötzel wird neu gebaut. Der hintere Teil soll 2021 stehen. Wann der vordere Teil neu gebaut wird, steht noch nicht fest.

17.09.2019

Die Bebauung der alten Nudelfabrik an der Reislinger Straße verzögert sich. Eigentlich sollte das Projekt im Frühjahr 2019 starten. Weil es Abstimmungsprobleme mit Fachbetrieben gegeben habe, soll das Bauprojekt nun erst 2020 beginnen.

16.09.2019

Bei dieser Aktion gab es nur Gewinner: Der MTV Vorsfelde richtete seine Traditionsveranstaltung im Eichholz-Stadion aus. Dabei schlugen die Kinder auch 4793 Purzelbäume.

15.09.2019