Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Mensa zu klein: Ortsrat spricht mit Stadt und Modernisierungsgesellschaft
Wolfsburg Vorsfelde Mensa zu klein: Ortsrat spricht mit Stadt und Modernisierungsgesellschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 11.07.2019
Viel zu klein: Die Mensa im Vorsfelder Schulzentrum bietet viel zu wenig Platz. Quelle: Andrea Müller-Kudelka
Vorsfelde

Still ruht das Vorsfelder Schulzentrum in den Sommerferien. Doch nach den Ferien will der Ortsrat eines seiner Lieblingsprojekte wieder beleben: die Erweiterung der Mensa. Denn die jetzige ist viel zu klein.

Schon vor Jahren stellte die Schulverwaltung Pläne vor, wie sie sich eine Mensa am Schulzentrum Vorsfelde vorstellt: modern, groß, in einem Neubau im Bereich an der Carl-Grete-Straße. Dann kam der Dieselskandal bei Volkswagen, die Steuereinnahmen brachen ein, die Stadt verschob den Neubau.

Schüler kaufen sich lieber Pizza und Pommes

Eine Mensa wurde im vorderen Gebäudeteil an der Ernst-August-Straße eingerichtet. Doch die ist viel zu klein für das Schulzentrum: „Viele Kinder und Jugendliche gehen lieber in die Stadt und holen sich dort Pizza oder Pommes“, sagt Ortsbürgermeister Günter Lach (CDU). Auch sein Stellvertreter Karl Haberstumpf (SPD) sieht oft Schüler, „die in den Supermarkt gehen, weil sie in der Mensa nichts kriegen“. Eine gesunde Ernährung, wie sie Schulküchen idealerweise bieten sollten, seien diese Imbisse natürlich weit entfernt.

„Natürlich verstehen wir, dass es der Stadt Wolfsburg finanziell nicht gut geht“, sagt Günter Lach. Dann müsse man aber seine Prioritäten hinterfragen und dürfe nicht am Schulzentrum Vorsfelde sparen. Wobei er auch Kritik am Kollegium übt: „Es gab die Idee, die Aula mittags für die Mensa zu nutzen.“ Doch das sei schulintern abgelehnt worden mit der Begründung: Dann würde das gesamte Schulzentrum nach Essen riechen. Lach hätte sich mehr Entgegenkommen gewünscht...

Ortsrat und Stadt reden nach den Sommerferien

Jetzt will der Ortsrat endlich politischen Dampf auf den Kessel bekommen: „Nach den Sommerferien treffen wir uns vor Ort mit Schulverwaltung und Schulmodernisierungsgesellschaft – „dann wollen wir offen darüber sprechen, was finanziell machbar ist.“ Und was eben nicht.

Laut Lach stehen zwei Möglichkeiten im Raum: eine Erweiterung der Mensa in Richtung Innenhof oder ein Neubau. Was ihn verärgert: „Wir haben extra den Wasserverband Vorsfelde in den Vogelsang verlegt – der Ortsrat wollte, dass die Stadt das frei gewordene Gelände fürs Schulzentrum nutzt. Doch das tut sie nicht.“ Dass andere Einrichtungen das ehemalige WVV-Gebäude nutzen, sei „nicht im Sinne des Ortsrates“.

Klare Ansage erwünscht

Vom Gespräch mit Dezernentin Iris Bothe und Marc Augath, Chef der Wolfsburger Modernisierungsgesellschaft (WSM), erhofft sich Lach eine klare Ansage, wie das Mensaproblem gelöst werden soll. Bis dahin ruht es still, das Vorsfelder Schulzentrum.

Von Carsten Bischof

Das Vorsfelder Eberfest steigt am 2. und 3. August. Wieder mit drei Bühnen, aber einem geänderten Konzept.

11.07.2019

Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr Vorsfelde: Die Rettungskräfte mussten am Mittwochmorgen einen brennenden Sharan an der B 188 in Sichtweite der Feuerwache löschen.

10.07.2019

Im Eichholz wuchert eine Hecke auf den Gehweg. Die Stadt darf den Wildwuchs aber noch nicht eindämmen – wegen Naturschutzvorgaben.

08.07.2019