Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Kleitschestraße: Eltern fordern mehr Sicherheit in Wendschott
Wolfsburg Vorsfelde Kleitschestraße: Eltern fordern mehr Sicherheit in Wendschott
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:00 27.10.2018
Kleitschestraße in Wendschott: Dass die Stadt die Errichtung eines Fußgängerüberwegs ablehnt, sorgt für Unverständnis. Quelle: Privat
Anzeige
Wendschott

Selbst die Verwaltung räume ein, dass es keine rechtlichen Ablehnungsgründe für die Errichtung eines Überweges gebe. Ein Ablehnungsgrund sei unter anderem, dass es von 2015 bis März 2018 keinen einzigen Unfall mit Schulkindern gegeben habe. „Diese Begründung ist aus unserer Sicht mehr als fragwürdig; muss erst etwas passieren, bevor präventiv gehandelt wird?“, so die Bürgergemeinschaft.

Situation auf der Kleitschestraße sei unübersichtlich

Seit August sei die Situation auf der Kleitschestraße noch unübersichtlicher geworden, da die Busse mittlerweile die Straße in beiden Richtungen und in einer höheren Taktung befahren. Das Überqueren der Straße sei für die Kinder unausweichlich, um zur Schule und zum Sportunterricht auf dem Sportplatz zu gelangen. Durch die neue Zweizügigkeit werde es zukünftig noch mehr Kinder geben, die sich dieser Gefahr aussetzen. Verkehrszählungen und Termine vor Ort spiegelten nicht das wider, was Kinder, Eltern und Lehrer täglich erleben.

Anzeige

Tägliche queren 70 Schüler die Straße in Wendschott

Auch die Rektorin der Grundschule Wendschott, Stephanie Neumann, sieht Handlungsbedarf: „Täglich überqueren rund 70 Schüler die Kleitschestraße ohne Schutz. Zukünftig werden es noch mehr, bei der stark wachsenden Einwohnerzahl.“

Die Bürgergemeinschaft fordert die Verwaltung und die Politiker im Rat auf, Entscheidungen nicht nach Richtlinien zu treffen, sondern bürgernah. „Wir hoffen für die Sicherheit der Kinder auf eine Lösung seitens der Stadt Wolfsburg“, so die Bürgergemeinschaft.

Von der Redaktion

Anzeige