Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Kickboxer und Kinder kämpfen vor der Kamera für „Hand in Hand“
Wolfsburg Vorsfelde Kickboxer und Kinder kämpfen vor der Kamera für „Hand in Hand“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 03.05.2019
Benefiz-Aktion: Die Rapper Kizuki (l.) und Piano produzieren mit den „Fightholics" ein Video. Quelle: Roland Hermstein
Anzeige
Vorsfelde

Bei den „Fightholics“ im Kampf- und Fitness-Club von Lars Westfeld trafen am Samstag namhafte Kickboxer und Mixed-Martial-Arts-Kämpfer, zwei Rapper aus Braunschweig sowie viele engagierte Kinder vor der Kamera zusammen. Sie alle wollen mit einem Musikvideo den Verein „Hand in Hand“ unterstützen. Der engagiert sich für Menschen mit Handicap.

Jedes Jahr organisieren Frank Jödicke und seine Mitstreiter von „Hand in Hand“
Benefizveranstaltungen, um durch die Eintrittspreise Geld für einen guten Zweck zusammenzubekommen. 2018 startete zum Beispiel das Projekt „Kämpferherzen“: Namhafte Boxer trainierten mit Kindern, die körperlich oder seelisch beeinträchtigt sind. Das nächste Benefiz-Event gibt es am Samstag, 29. Juni, im Stadion des VfR Eintracht Nord in der Kreuzheide. Die Rapper „Piano“ und „Kizuki“ haben extra dafür ein Lied geschrieben und werden auftreten. In ihrem Lied geht es um Mobbing und Rassismus – und um Gemeinschaft. Das Musik-Video aus Vorsfelde wirbt schon vorher online für diesen Tag.

Anzeige

Viele der rund 80 Kinder, mit denen Clubchef und Schirmherr Lars Westfeld Thai-Boxen oder Selbstverteidigung übt, waren sofort Feuer und Flamme, als er sie zum Mitmachen beim Video-Dreh aufforderte – von den Jüngsten Jonas und Lisa Jolie (beide 4) bis zu den Zwillingen Nikita und Noah aus Eischott (14). Auch Domenik (9) aus Detmerode wollte trotz Fahrradunfalls mit Verletzung am Schlüsselbein unbedingt dabei sein. Was Mobbing anrichten kann, hat er im Bekanntenkreis selbst erlebt. Aber beim Pushkick kamen ihm dann vor Schmerzen die Tränen.

Trösten konnte der Rap-Song: „Du bist nicht schwach, auch wenn Du manchmal weinst“, heißt es da nämlich. Und weiter: „Du trainierst mit uns – dann haben wir alle gewonnen.“

Schon so einiges gewonnen haben die erwachsenen Kämpfer, die beim Dreh dabei waren. Artur Reis, Ex-Weltmeister im Kickboxen, gehörte ebenso dazu wie Onur Yasar (Europameister im Brazilian Jiu-Jitsu), Amir Shah Bayat (MMA), Mohammed Raouafi (Judo) und Boxer Limi Tairi. „Ich habe alle wichtigen Leute gefragt“, sagte der Schirmherr mit glücklichem Grinsen.

Von Andrea Müller-Kudelka