Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Die nächste Eiche am Glanzweg ist tot
Wolfsburg Vorsfelde Die nächste Eiche am Glanzweg ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 31.01.2019
Wohngebiet Glanzwanne: Erneut wurde eine Eiche am Rand der Straße gefällt. Die besorgten Baumfreunde warten derweil weiterhin auf eine Antwort der Verwaltung. Quelle: Privat
Velstove

Noch gibt es keinen Termin für ein Treffen mit der Verwaltung, dem Naturschutzbeauftragten und Bürgern an der Allee zwischen den Baugebieten Glanzwanne I und II in Velstove – dafür wurde die nächste Eiche gefällt. Anfang Dezember hatte Anwohner Ralf Schulze im Bauausschuss nachgefragt, was genau mit den sechs dort gekennzeichneten Bäumen passiert, die direkt ans neue Wohngebiet grenzen. Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide bat um Geduld, um die Sachlage zu klären. Die Fäll-Aktion stellt diese Geduld auf eine harte Probe.

Eiche sei regulär ins Fällprogramm aufgenommen worden

Die WAZ fragte bei der Verwaltung nach, ob nach und nach alle sechs Bäume fallen und ob Nachpflanzungen – wie von Schulze angeregt – denkbar sind. Die jetzt gefällte Eiche habe mit den anderen unter Beobachtung stehenden Bäumen nichts zu tun, antwortete Sprecher Ralf Schmidt. Es habe sich um einen absterbenden Baum gehandelt und der sei regulär ins Fällprogramm 2018/19 aufgenommen worden, das dem Ortsrat vorlag.

Der Grund dafür, dass diese Eiche zur Gefahr wurde, steht allerdings durchaus in Zusammenhang mit der Anfrage Schulzes: Es ist die von ihm hart kritisierte Nähe der neuen Grundstücke zu den Bäumen, die schon seit Jahrzehnten am Glanzweg stehen (WAZ berichtete). Das bestätigt auch die Stadt: Das Fundament einer Grundstückseinfriedung habe die Wurzeln geschädigt, so Schmidt. Immerhin sagt er auch: „Diese Eiche fällt in den Geltungsbereich des Bebauungsplans Glanzwanne I und ist nach den Festsetzungen nachzupflanzen.“ Ob der Seitenraum dafür geeignet ist, werde zurzeit überprüft. Ein Termin mit den Bürgern sei „in absehbarer Zeit“ vorgesehen.

„Wir verlassen uns da auf die Fachkenntnis der Verwaltung“

Ortsbürgermeisterin Angelika Jahns will noch einmal nachhaken. Bei Bäumen im Siedlungsbereich sei es nicht einfach, allen Bürgern gerecht zu werden, sagt sie. „Einige wollen sie behalten, andere beschweren sich, wenn Wurzeln das Pflaster von Wegen hochdrücken, die dann mit Rollatoren nicht mehr begehbar sind. Gerade deshalb ist ein Ortstermin sicherlich sinnvoll.“ Der Ortsrat war am 21. Januar tatsächlich noch einmal direkt über eine Fällung informiert worden – allerdings handelt es sich um einen anderen Baum in Velstove, nämlich um eine Eiche am Festplatz „An der Masch“, die als Naturdenkmal gilt. Sie sei morsch und neige sich bereits zur Straße, warnt der Geschäftsbereich Grün. „Wir verlassen uns da auf die Fachkenntnis der Verwaltung“, sagt Jahns.

Geplante Fällungen im östlichen Stadtgebiet

Laut Pressemitteilung der Stadt Wolfsburg erfolgt die Fällung der Uralt-Eiche am Festplatz in Velstove bis Ende Februar in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde.

Im Rahmen aktuell laufender Bauarbeiten werden Anfang Februar sechs Laubbäume an der Grundschule Wendschott gefällt und einzelne Sträucher gerodet. Dieses steht in Verbindung mit der Neugestaltung des Schulhofes. Die Gehölze lassen sich laut Verwaltung nicht in die vorgesehene Planung integrieren oder stellen ein Risiko dar. Später sollen zehn neue Bäume nachgepflanzt werden.

Fallen müssen auch drei absterbenden Bäumen im Burgpark Neuhaus. An einer Rosskastanie an den Parkplätzen der Burg Neuhaus, ebenfalls ein Naturdenkmal, wird es nach Sachverständigenmeinung zur Verkehrssicherung reichen, die Krone um rund 25 Prozent einzukürzen.

Von Andrea Müller-Kudelka

65 Jahre lang gehen sie schon durch dick und dünn. Am Mittwoch feiern Gertrud und Joachim Koch aus Vorsfelde ihre Eiserne Hochzeit.

02.02.2019

Die Kyffhäuser-Kameradschaft Reislingen-Neuhaus feierte am Sonntag ihren 120. Gründungstag. Dabei ehrte sie langjährige Mitglieder und präsentierte ihre Gründungsfahne.

29.01.2019

Ein Aus- und Rückblick sowie Wahlen standen auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung beim Brackstedter Förderverein in der Alten Schule. Im Amt bestätigt wurden die Vorsitzende Marie-Luise Kelting, Schriftführerin Silvia Klapperstück und Schatzmeister Wolfsgang Nagel. Als neuer Kassenprüfer wurde Andreas Wehlitz gewählt.

31.01.2019