Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Burg Neuhaus: Über 60 Kunsthandwerker zeigen ihre skurrilen Arbeiten
Wolfsburg Vorsfelde Burg Neuhaus: Über 60 Kunsthandwerker zeigen ihre skurrilen Arbeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:37 20.09.2019
Herbstmarkt der Kunsthandwerker: Manfred Unnerstall bietet Denk- und Geduldspiele an – nicht jeder ist sofort begeistert. Quelle: Roland Hermstein
Neuhaus

Starker Auftakt für den 30. Kunsthandwerkermarkt auf der Burg Neuhaus. Bis Sonntag bieten über 60 Profi-Kunsthandwerker ihre Arbeiten an und lassen sich bei der Arbeit über die Schulter schauen. Geöffnet ist der Kunsthandwerkermarkt täglich von 11 bis 18 Uhr.

Die offizielle Eröffnung des Herbstmarktes übernahmen Bürgermeister Günter Lach und Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Friedrichs. Gemeinsam mit Organisator Peter Klarhorst überreichten sie Blumen an einige Kunsthandwerker der ersten Stunde – wie Roma Fromme-Monsees (Kalligraphien und Grafiken): „Ja, ich bin seit 30 Jahren dabei“, berichtete sie lachend. „Dieser Markt ist einfach toll hier. Der Austausch mit dem Wolfsburger Publikum inspiriert mich.“

Schoko-Krawattennadel und Altenheim-Korken

Ganz klar von süßen Seiten des Lebens inspiriert wird Andreas Richter: Der Berliner bietet in der Turnhalle Schmuck mit Süßigkeitenmotiven an, Motto: Schokoklunker“. Kekse, angebissene Schokolade, Weingummi als Kette oder Ohrring – „das ist ja mal ausgefallen“, staunten die Schwestern Yve-Pouline und May-Lin Hoffmann. Für Männer gibt es übrigens Krawattennadeln in Schokoform. Auch Marktleiter Klarhorst war begeistert: „Für mich ganz klar das Highlight des Marktes.“

Bis Sonntag bieten über 60 Kunsthandwerker ihre Arbeiten beim Herbstmarkt auf Burg Neuhaus an. Alles Profis mit tollen Werken. Mal witzig, mal skurril.

Richtig kreativ präsentiert sich auch Renate Ellenreiter-Laube: Sie bietet Korkenköpfe an – Stöpsel für angefangene Weinflaschen. Zu jedem Kopf weiß sie eine Geschichte zu erzählen. „Dieses Jahr habe ich viele Motive aus dem Altenheim“, betonte sie. Besonders gelungen ist die Omi, die mit ihrem Smartphone spielt. Wolfram Lieber bietet ein Wasserrad aus Holz an – perfekt für Wasserspiele in der Wohnung und im Garten.

Steinskulpturen und Wasserräder aus Holz

Deutlich schwerer sind die Arbeiten von Bildhauer Bernhard Männel: Er bietet Skulpturen aus Sandstein an – Körper, Gesichter, Tiere. Und er lässt sich beim Arbeiten zusehen: „Die Leute sollen doch verstehen, was ’handgemacht’ wirklich bedeutet“, betonte er. „Ich will mit ihnen ja ins Gespräch kommen.“

Kein Wunder, dass Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Friedrichs tief beeindruckt war: „Vor allem für junge Leute ist es wichtig zu sehen, wie Handwerk entsteht. Und dann noch in einem so schönen Ambiente wie hier auf der Burg.“ Organisator Peter Klarhorst stimmte zu: „Vielen Dank an die Stadt, dass wir wieder hier sein dürfen.“ Und zwar noch zwei Tage lang – am Samstag und am Sonntag jeweils von 11 bis 18 Uhr.

Von Carsten Bischof

Am heutigen Freitag geht’s los: Auf Burg Neuhaus öffnet der traditionelle Herbstmarkt der Kunsthandwerker. Bis Sonntag bieten 63 Beschicker ihre Arbeiten feil. Geöffnet ist täglich von 11 bis 18 Uhr, der Eintritt ist frei.

20.09.2019

Ein Lastwagen ist auf der L 647 auf den Grünstreifen gefahren und ins Schlingern geraten. Mitsamt seiner schweren Ladung an Baumaterial kippte er um und blockierte stundenlang den Verkehr.

19.09.2019

Der Hehlinger Ortsrat setzt sich für Naturschutz ein: So sollen der Hehlinger Bach renaturiert und eine Fläche an der Almker Straße neu bepflanzt werden.

19.09.2019