Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde BGW fordert durchdachtes Verkehrskonzeptfür Wendschott
Wolfsburg Vorsfelde BGW fordert durchdachtes Verkehrskonzeptfür Wendschott
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 26.06.2019
Wendschott: Harald Dreborg und Jennifer Dreborg-Feil fordern „rechts vor links“ auch an der Wiesenstraße. Quelle: Roland Hermstein
Wendschott

Die Bürgergemeinschaft Wendschott (BGW) will mit einer Reihe von Maßnahmen die Wendschotter Verkehrsprobleme lösen. Doch das ist bislang ein Kampf gegen die sprichwörtlichen Windmühlen.

Das erste Problem betrifft die Wendenstraße: Hier fordern Jennifer Dreborg-Feil und ihr Vater Harald Dreborg flächendeckend „rechts vor links“. Denn: „Das ist hier nicht der Fall“, sagt Harald Dreborg. „Dabei gilt in fast ganz Wendschott rechts vor links.“ Für sie gibt es zwei problematische Stellen: die Einfahrt zur Wiesenstraße und die Ecke am Grashof.

Radfahrer leben gefährlich

„Die Wiesenstraße darf trotz Einbahnstraßenregelung von Radfahrern in beide Richtungen befahren werden“, betont Dreborg. „Das heißt, dass Radfahrer auch auf die Wendenstraße fahren dürfen – damit rechnen die Autofahrer aber nicht.“ Bei „rechts vor links“ seien sie aber gezwungen, langsamer zu fahren – ein Sicherheitsgewinn für Radfahrer. Und die Einmündung am Grashof sei so unübersichtlich, „dass dort einfach rechts vor links gelten muss“, betont Dreborg.

Das Argument der WVG, dass Busse durch „rechts vor links“ ausgebremst würden, lässt er nicht gelten: „Rechts vor links gilt ja sonst flächendeckend in Wendschott.“ Hinzu kommt: „Das Baugebiet ’Innere Ortslage’ wird ja jetzt auch noch an die Wendenstraße angebunden – dabei ist die Straße jetzt schon eine Rennstrecke.“

Fallersleben zeigt, wie’s geht

Weiterhin fordert die BGW eine Straßenbeleuchtung zwischen Bergmannskmap und Westumgehung: „Es ist zwar kein offizieller Schulweg“, sagt Jennifer Dreborg-Feil. „Aber viele Schüler und Berufspendler nutzen den Radweg trotzdem.“ In der dunklen Jahreszeit sei es dort „stockdunkel“, und ein Poller stehe mitten auf dem Weg. Wie besser geht, zeige Fallersleben: „Der Radweg nach Mörse ist beleuchtet.“

Außerdem fordert sie Pflanzkübel auf dem Fillerkamp zur Verkehrsberuhigung: „Das klappt auf dem Bergmannskamp auch ganz gut“, betont sie. Auf dem Fillerkamp würden nicht nur Busse fahren, sondern auch viele Anwohner des Neubaugebiets „Wildzähnecke II“ – dabei sei den Alt-Wendschottern eine Schranke versprochen worden. Komme die nicht, müsse die Stadt eben Kübel aufstellen, um das Tempo von Auto- und Busfahrern zu drosseln.

Verkehrskonzept fehlt

Fazit der BGW: Für Wendschott fehlt ein durchdachtes Verkehrskonzept. Denn: Wendschott wachse rapide, damit auch der Verkehr – aber ein Verkehrskonzept für das wachsende Wendschott gebe es nicht. Auf den Zebrastreifen für Schulkinder an der Kleitschestraße, Ecke Wendenstraße warte an immer noch. Jetzt fordern Eltern eine Querungshilfe auf der Alten Schulstraße, Höhe Aldi. Der nächste ungelöste Brennpunkt...

Von Carsten Bischof

Im September 2018 waren Vorsfelder Gymnasiasten in San Sebastian zu Gast. Jetzt erfolgt der Gegenbesuch aus Spanien.

27.06.2019

Das ist kreativ: Weil die Warmenauer nicht wissen, wie alt ihr Dorf ist, stellen sie ihre Jubiläumsfeier in 2020 unter das Motto: „Warmenau 515 Jahre und älter“.

24.06.2019

Edle Tropfen und stimmungsvolle Folk-Musik unterm Zeltdach – das zweite Weinfest in Brackstedt hatte einiges zu bieten und lockte mehr als 100 Gäste auf den Festplatz.

24.06.2019