Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde „Alltäglich, aber besonders“: Golf-1-Fans treffen sich in Wolfsburg
Wolfsburg Vorsfelde „Alltäglich, aber besonders“: Golf-1-Fans treffen sich in Wolfsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 21.07.2019
Golf-1-Treffen auf dem Vorsfelder Schützenplatz: Die Besucher staunten, tauschten sich aus und schwelgten in Erinnerungen. Quelle: Gero Gerewitz
Vorsfelde

Liebhaber des VW Golf 1 aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland haben sich am Samstag auf dem Vorsfelder Schützenplatz getroffen. Das Fan-Treffen der 1. Original Golf 1 Interessengemeinschaft (IG) mit bis zu 150 Fahrzeugen findet bereits seit 20 Jahren regelmäßig in der Heimat des Ur-Golf statt, der von 1974 bis 1983 im VW-Werk Wolfsburg vom Band lief. „Der Golf ist einfach ein zeitloses Auto“, beschreibt Joachim Quednau, zweiter Vorsitzender der Golf-IG, seine Faszination für den VW-Oldtimer.

Hier ein Video vom Golf-1-Treffen:

Der Golf war von Beginn an ein Massenauto. Von der ersten Generation des Kompaktwagens wurden rund 6,7 Millionen Fahrzeuge gebaut – erhalten ist davon heute nur noch ein Bruchteil. „Der Golf wurde wie der Käfer lange Zeit nicht als Oldtimer erkannt“, erklärt Quednau. Als Alltagsfahrzeug wurde der Ur-Golf häufig verschlissen und später verschrottet. Heute sind vor allem Liebhaber mit dem kantigen Kompakten unterwegs. „Alltäglich, aber doch besonders“, sagt Quednau über den Golf 1.

VW lieferte 10.000 Golf in den Osten und erhielt dafür Blechpressen

Stoßstange an Stoßstange reihten sich die Autos der Golf-Fans auf dem Vorsfelder Schützenplatz, darunter Limousinen vom Diesel bis zum GTI, Cabriolets und auch „Verwandte“ des Golf wie der Jetta. Als Erstbesitzer eines DDR-Golf und damit einer echten Rarität war Reinhard Martinetz aus Wildau nach Vorsfelde gereist. Zu dem Fahrzeug kam er durch ein Tauschgeschäft zwischen den beiden deutschen Regierungen im Jahr 1978: VW lieferte 10.000 Golf in den Osten und erhielt dafür Blechpressen. 35.000 Ost-Mark sollte der Volkswagen zunächst kosten – viel teurer als vereinbart. „Da sind wir alle auf die Barrikaden gegangen“, sagt Martinetz. Er sei schließlich für 19.000 Ost-Mark als Käufer zum Zuge gekommen.

Die Golf-1-Interessengemeinschaft brachte wieder VW-Liebhaber aus mehreren Ländern auf dem Vorsfelder Schützenplatz zusammen. Vom einstigen Massenmobil hat sich der Ur-Golf zum beliebten Oldtimer entwickelt.

„Es war unklar, woher wir Ersatzteile bekamen und in welche Werkstatt wir gehen konnten“, erinnert sich Martinetz. Sein DDR-Golf sei noch im Original-Zustand, auch wenn 41 Jahre und mehr als 237.000 Kilometer nicht spurlos an dem Auto vorübergegangen sind. „An einigen Stellen fängt der Rost an zu nagen“, bedauert Martinetz.

Mit dem GTI auf Hochzeitsreise – das schweißt zusammen

Doch alte Liebe rostet nicht. Das gilt auch für Norbert Kamitter aus Langenfeld und seinen Golf 1 GTI aus dem Jahr 1977. „Das ist das Auto von meiner Hochzeitsreise nach Frankreich. Das schweißt zusammen“, sagt der 59-Jährige. Zehn Jahre war der GTI sein täglicher Begleiter, dann verschwand das Auto für einige Zeit in der Garage und wurde von Kamitter in den beiden vergangenen Jahrzehnten von Grund auf überarbeitet und erneuert. Rund 11.000 Euro hat er dafür investiert. „Da sind die Stunden noch nicht eingerechnet – das wäre unbezahlbar“, sagt Kamitter lachend.

Hier eine Galerie mit den schönsten Bildern vom Golf-1-Treffen:

Neben den stolzen Golf-Besitzern aus mehreren Ländern schauten auch viele interessierte Besucher aus Wolfsburg bei dem Treffen vorbei. Zum Staunen, zum Austausch unter Experten und wahrscheinlich auch, um in Erinnerungen zu schwelgen. „Die Wolfsburger leben alle mit dem Auto, viele haben es selbst gebaut“, sagt Veranstalter Joachim Quednau. Auch deshalb kommt die Interessengemeinschaft seit 20 Jahren immer wieder in die VW-Stadt.

Von Florian Heintz

Einfach wird’s nicht: Im Holzbanktheater können ab sofort zehn bis 20 Personen gleichzeitig gegen ,die böse Stiefmutter’ antreten. Dabei müssen die Spieler mitunter sogar tanzen, um weiterzukommen.

19.07.2019

Seit zwei Jahren trifft sich das Organisations-Team, um die große Jubiläumssause des Dorfes zu planen. Jetzt werden die Pfosten für die Geburtstagsbanner aufgestellt.

18.07.2019

In Barnstorf wird eine Trinkwassertransportleitung neu gebaut. Laut LSW dauern die Arbeiten zwischen Hasselbachstraße/Wiesengrund und Hattorfer Holz bis Mitte November an, inklusive zeitweiser Einschränkung bei der Trinkwasserversorgung.

17.07.2019