Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Neues E-Auto: VW startet Produktion des ID.3 im November
Wolfsburg Volkswagen Neues E-Auto: VW startet Produktion des ID.3 im November
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 06.09.2019
VW-Werk Zwickau: Die Vorserienproduktion des ID.3 läuft bereits. Quelle: Volkswagen
Zwickau

Volkswagen startet im November mit der Produktion des vollelektrischen ID.3 im Werk Zwickau. Derzeit werden die letzten Roboter aufgebaut und die Montage eingefahren, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Seine Weltpremiere feiert der ID.3 am kommenden Montag auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt.

In der Tradition von Käfer und Golf soll der vollelektrische ID.3 zum neuen Gesicht von VW werden. „Wir liegen mit unseren Umbaumaßnahmen voll im Zeitplan“, sagte Thomas Ulbrich, zuständig für Elektromobilität im VW-Markenvorstand Die ersten 400 Vorserienfahrzeuge des ID.3 seien bereits auf Teststrecken in ganz Europa unterwegs.

Der Umbau soll Ende 2020 abgeschlossen sein

Volkswagen stellt in Zwickau erstmals schrittweise eine komplette Autofabrik von Verbrennungsmotoren auf die Produktion von Elektroautos um. Der Umbau läuft seit Anfang 2018 und soll bis Ende 2020 abgeschlossen sein. Der Karosseriebau und die Lackiererei sind bereits weitgehend auf die Produktion des ID.3 umgerüstet. Auch die erste von zwei Endmontage-Linien wurde vollständig aufgebaut. Auf dem Werksgelände entstehen insgesamt zwölf neue Gebäude sowie Hallenteile. Allein das bestehende Presswerk wird für rund 75 Millionen Euro erweitert.

Insgesamt investiert Volkswagen rund 1,2 Milliarden Euro in den Umbau des Standorts

Die zweite Montagelinie in Zwickau wird ab Sommer 2020 umgestellt und noch im selben Jahr in Betrieb genommen. Die Golf-Produktion wird dann aus dem sächsischen VW-Werk nach Wolfsburg verlagert. In der finalen Ausbaustufe werden in Zwickau ab 2021 sechs Modelle auf Basis des Modularen E-Antriebs-Baukastens (MEB) für drei Konzernmarken gebaut. Die Produktionskapazität wird von 300.000 auf 330.000 Fahrzeuge pro Jahr steigen. Zwickau wird damit nach VW-Angaben zum größten E-Auto-Werk Europas. Insgesamt investiert Volkswagen rund 1,2 Milliarden Euro in den Umbau des Standorts.

Mehr als 2500 Mitarbeiter wurden bereits für die Elektromobilität qualifiziert

Insgesamt 8000 VW-Mitarbeiter bereiten sich in Zwickau auf den Start in das E-Zeitalter vor. Im Rahmen spezieller Hochvolt-Schulungen lernen sie derzeit den sicheren und richtigen Umgang mit modernen Batteriesystemen und Starkstromleitungen. Bislang wurden rund 8000 von insgesamt 13.000 benötigten Trainingstagen absolviert. Mehr als 2500 Mitarbeiter wurden bereits für die Elektromobilität qualifiziert.

Mehr als 30.000 Reservierungen für den ID.3

Die Auslieferung der ersten Fahrzeuge des ID.3 ist für Sommer 2020 geplant. Dabei werden zunächst jene Kunden zum Zuge kommen, die sich im Rahmen des Pre-Bookings ein Modell der „First-Edition“ des ID.3 gesichert haben. Bislang sind nach Unternehmensangaben mehr als 30.000 Reservierungen eingegangen.

Von der Redaktion

Es ist ein spektakulärer Einsatz auf dem Werksgelände: Ein riesiger Autokran soll das überarbeitete VW-Logo aufs Markenhochhaus hieven. Bis Montagabend bleibt das Logo aber noch verhüllt.

07.09.2019

Ein Durchbruch der E-Mobilität in Europa dürfte ohne eigene Batteriezellproduktion kaum gelingen. VW hat nun einen schwedischen Partner - auch in anderen EU-Ländern nimmt das Thema Fahrt auf.

06.09.2019

Volkswagen hat grünes Licht gegeben: Der Käfer darf unter Strom gesetzt werden. Schon bald rollt das Kultauto wieder über die Straßen - und zwar sauber mit einem Elektromotor. Das RND hat den e-Käfer getestet.

05.09.2019