Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Winterkorn setzt auf Russland: "Wir werden hier viel bewegen"
Wolfsburg Volkswagen Winterkorn setzt auf Russland: "Wir werden hier viel bewegen"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:45 29.08.2012
VW-Werk in Kaluga: Für Konzernchef Martin Winterkorn ist Russland der wichtigste Wachstumsmarkt in Europa.
Anzeige

Der VW-Konzern ist auf starkem Wachstumskurs in Russland. Der Bau eines neuen Motorenwerkes am Standort Kaluga für 250 Millionen Euro (WAZ berichtete) unterstreicht dies. „Russland ist auf dem Weg zum Autoland. Es ist der Wachstumsmarkt in Europa. Wir können und werden hier viel bewegen“, betonte VW-Chef Martin Winterkorn in seiner Rede in Moskau und hob hervor, dass bis 2018 eine halbe Million Autos pro Jahr verkauft werden sollen.

Die Strategie, vom Motorrad über die gesamte Pkw-Modellpallette bis hin zu schweren Nutzfahrzeugen alles zu bieten, greift offenbar auch in Russland. Das bestätigen die durchweg positiven Absatzzahlen aller vertretenen Konzernmarken.

Anzeige

Der Messestand von Volkswagen in Moskau war in den vergangenen Tagen überlaufen von Medienvertretern. Mehrere Vorstände zeigten sich in der russischen Hauptstadt. Michael Macht, Konzernvorstand für Produktion und Werke, betonte am Rande der Messe die wichtige Rolle des Standortes Kaluga. „Unsere Produktion vor Ort ist der zentrale Baustein für unseren nachhaltigen Erfolg in Russland. Wir sind damit näher an unseren Kunden und können ihre Wünsche besser verstehen. Allein die Region Kaluga hat mit dem Werk einen unheimlichen Auftrieb genommen“, so Macht mit Blick auf die geschaffenen Arbeitsplätze. „Die Zwischenbilanz ist durchaus positiv: Volkswagen Made in Russia, das passt“, so Macht.

wms

Anzeige