Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Volkswagen Wegen der Corona-Flaute: VW-Kantinen liefern jetzt ins Homeoffice
Wolfsburg Volkswagen

Wegen Corona kaum Besucher: VW-Kantinen liefern jetzt ins Home-Office

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 26.11.2020
Weil die Gäste in den VW-Kantinen während Corona weniger sind, wird das Essen jetzt auch ins Homeoffice geliefert.
Weil die Gäste in den VW-Kantinen während Corona weniger sind, wird das Essen jetzt auch ins Homeoffice geliefert. Quelle: Archiv
Anzeige
Wolfsburg

Die Küchen bleiben zwar noch nicht kalt im VW-Werk, aber wegen Corona sind die Kantinen im Stammwerk deutlich leerer als sonst. Ein Großteil der Mitarbeiter befindet sich im Homeoffice und das wird sich bis mindestens Weihnachten auch nicht ändern. Die Volkswagen Service Factory, die die Betriebsrestaurants betreibt, reagiert auf die reduzierten Besucherzahlen mit einem neuen Service-Angebot.

Ab sofort liefert die Werks-Gastronomie ihre Gerichte und die „Nimms mit“-Produkte den Mitarbeitern, die sich im Homeoffice befinden, bis nach Hause. In Wolfsburg und Umgebung werden im Umkreis von 15 Kilometern rund um das Werk alle Haushalte beliefert. Voraussetzung ist ein Mindestbestellwert von 30 Euro, dafür entfallen die Lieferkosten. So müssen die Mitarbeiter auch in Corona-Zeiten nicht auf die berühmte Currywurst verzichten und auch die Familienmitglieder können das „Originalteil“ in Originalzubereitung testen. Geliefert wird übrigens umweltfreundlich im ID.3.

Resonanz auf das neue Angebot ist bisher gut

Die Resonanz der Belegschaft auf das neue Angebot sei überwiegend positiv, berichtet Nils Potthast, Leiter Gastronomie & Catering Wolfsburg, nach den ersten Tagen. Der Sterne-Koch leitet seit diesem Monat bei der Volkswagen Service Factory den Bereich Hotellerie, Gastronomie & Catering. Dazu zählen neben der Zentralküche und 48 Betriebsrestaurants auch Bistros, SB-Shops sowie der mobile Verkauf.

„Wir freuen uns, dass wir endlich Lieferservice am Start haben. Allen, die corona-bedingt zu Hause bleiben oder im Home Office arbeiten müssen, bieten wir ab sofort an, Gerichte aus der Volkswagen-Kantine nach Hause zu bestellen. Natürlich haben auch diejenigen, die einfach nur unser Essen lieben, die Möglichkeit den neuen Service zu nutzen. Damit wollen wir das regionale Angebot in den Pandemie-Zeiten ergänzen und den erhöhten Bedarf bedienen“, erklärt Potthast.

Der Lieferservive ist dabei allerdings nicht allein auf den Mist von Corona gewachsen, die Idee dafür gab es schon länger. „Es war schon seit längerem unser Plan, einen solchen Lieferservice für die Region Wolfsburg anzubieten. Es gab immer wieder Anfragen und die positiven Reaktionen nach dem Start zeigen, dass die Nachfrage groß genug ist“, so Potthast.

Lesen Sie auch

Pizza-Bringdienst musste Segel streichen

Der Lieferservice könnte zudem dazu beitragen, Jobs in der Volkswagen Gastronomie auch in Pandemiezeiten zu erhalten und Kurzarbeit in diesem Bereich zu vermeiden. Denn ein Blick auf die Situation der externen Gastro-Anbieter im Wolfsburger Werk zeigt, wie sehr die Corona-Krise an der Substanz nagt. Weil die meisten Büro-Jobber zuhause bleiben, fallen den Betreibern die Kunden weg. Der Pizza-Service „Smileys“ etwa hat seine Filiale im Werk gerade erst geschlossen. Und auch einige der beliebten Café-Bars, in denen die Beschäftigten gerne ihre Pausen verbrachten, haben mittlerweile dicht gemacht.

Der VW-Wochenüberblick als Newsletter

Alle wichtigen Volkswagen-News frisch ab Werk, jeden Dienstagnachmittag im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Wenn die Homeoffice-Periode endlich zu ende geht, müssen sich die Beschäftigten also möglicherweise vorerst auf eine deutlich reduzierte Gastro-Landschaft im Werk einstellen. Zumindest für den geschlossen Pizza-Bringdienst gibt es aber bereits neue Pläne, heißt es seitens der Service-Factory.

Von Steffen Schmidt