Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Volkswagen will After Sales Geschäft weiter ausbauen
Wolfsburg Volkswagen Volkswagen will After Sales Geschäft weiter ausbauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 02.09.2019
Volkswagen will das After Sales Geschäft weiter ausbauen. Quelle: AFP
Wolfsburg

Der Volkswagen Konzern richtet sein After Sales Geschäft ganz auf die kommenden Herausforderungen der Digitalisierung und E-Mobilität aus. Der zunehmende Anteil von E-Fahrzeugen mit rund 20 bis 30 Prozent geringeren Wartungskosten als bei konventionellen Fahrzeuge wird das After Sales Geschäft zukünftig beeinflussen.

Umsatz steigern durch Kundenloyalität und mehr Fahrzeuge

Volkswagen plant dennoch für die kommenden Jahre, Umsatz und Ertrag im After Sales weiter deutlich zu steigern. Wesentliche Treiber werden dabei die Steigerung der Kundenloyalität durch digitale Services und der kontinuierlich wachsende Bestand an Konzernfahrzeugen sein.

Derzeit werden weltweit 100 Millionen Fahrzeuge von 25 000 Servicestationen betreut, im Jahr 2030 werden es bereits rund 150 Millionen Fahrzeuge sein. Mit einem Umsatz von 15,9 Milliarden Euro in 2018 allein bei Originalteilen ist After Sales ein wichtiger Teil des Konzernumsatzes. Im Vergleich zu 2017 wurde der Umsatz um rund zwei Prozent gesteigert.

In Kassel wird ein Lager für Hochvoltbatterien gebaut

Im Zuge der E-Mobilitätsoffensive ist am Standort Kassel der Bau eines Lagers für Hochvoltbatterien geplant.

E-Fahrzeuge bieten ihren Kunden den Vorteil niedrigerer Wartungs- und Verschleißkosten im Vergleich zu konventionellen Fahrzeugen. Dieser liegt je nach Nutzungsprofil bei rund 20 bis 30 Prozent und wird das After Sales Geschäft zukünftig beeinflussen.

Servicebetriebe von VW: Prozesse werden effizienter gestaltet

In den Servicebetrieben werden durch die Digitalisierung viele Prozesse deutlich effizienter gestaltet. Bei einem durchschnittlichen Werkstattauftrag fallen heute rund 80 Minuten administrative Tätigkeiten in bis zu 15 verschiedenen Systemen an. Mit der Einführung von Digital After Sales, der zukünftigen Systemgeneration, werden durchschnittlich nur noch 15 Minuten angestrebt.

Darüber hinaus wird durch den steigenden Fahrzeugbestand das After Sales Geschäft weiter angekurbelt. Der weltweite Bestand an Konzernfahrzeugen liegt derzeit bei mehr als 100 Millionen und wird bis 2030 nach aktuellen Prognosen um rund 50 Prozent weiter deutlich zunehmen.

Lesen Sie auch: VW öffnet E-Baukasten auch für andere Hersteller

Lesen Sie auch: VW will Batteriezellforschung stärken

Lesen Sie auch: VW Baut Komponenten-Werk für E-Mobilität um

Von der Redaktion

Schwebende Projektionen statt des Armaturenbretts? Den Telefonpartner als 3-D-Hologramm sehen? Volkswagen beteiligt sich am Unternehmen SeeReal Technologies – und hofft, damit auf lange Sicht auch den Verkehr sicherer zu machen.

31.08.2019

Die Autostadt wurde am Freitagnachmittag noch mehr zur Pilgerstätte für Autofans, als sie es sonst eh schon ist. Die Oldtimer-Rallye Hamburg-Berlin-Klassik machte Halt in Wolfsburg – mit echten Hinguckern und zahlreichen Prominenten und einer Wolfsburger Fußball-Legende.

30.08.2019

Volkswagen engagiert sicht seit vielen, vielen Jahren für die Erinnerungskultur. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier empfing am Freitagabend Mitarbeiter und Azubis des Konzerns in Berlin. Am Samstag werden Azubis beim Bürgerfest ein Auschwitz-Gedenkstätten-Projekt vorstellen.

30.08.2019