Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Volkswagen plant globales Kompetenzzentrum in chinesischer Provinz Anhui
Wolfsburg Volkswagen

Volkswagen plant globales Kompetenzzentrum in chinesischer Provinz Anhui

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 10.12.2020
Eröffnung: Eingang zum neuen Zentrum für E-Mobilität von Volkswagen in der Provinz Anhui in China. Quelle: Volkswagen AG
Anzeige
Wolfsburg/Hefei

Die Provinz Anhui soll zu einem globalen Kompetenzzentrum und E-Mobilitäts-Hub von Volkswagen in China ausgebaut werden. Das teilte die Kommunikations-Abteilung des Wolfsburger Konzerns mit. Ein erster Schritt dazu war am Dienstag die Einweihung einer neuen FE am Standort Hefei.

Gleichzeitig wurde das Joint Venture JAC Colkswagen in Volkswagen (Anhui) Automotive Company Limited umbenannt – denn Volkswagen hat mit einem Anteil von 75 Prozent die Managementkontrolle übernommen. Das erste E-Fahrzeug wird in Anhui voraussichtlich 2023 vom Band laufen. Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, bezeichnet das Engagement in Anhui als ein „Versprechen für eine stärkere Partnerschaft und E-Mobilitätskraft in China“. Rund eine Milliarde Euro habe man dort allein in diesem Jahr investiert. „Volkswagen Anhui wird Chinas Rolle bei der Elekrifizierung und Digitalisierung des Volkswagen Konzerns stärken“, sagte Dr. Diess.

Anzeige

Ziel: CO2-neutral bis 2050

Dr. Stephan Wöllenstein ist CEO der Volkswagen Group China. Er erwartet eine Steigerung der Produktionseffizienz und des Know-hows. „Mit unserem Engagement werden wir die globalen Synergien des Konzerns voll nutzen, um unsere E-Mobilitätsstrategie in China zu intensivieren und die CO2-Neutralität im Jahr 2050 zu erreichen.“ Im Blick hat man im Kompetenzzentrum insbesondere die Bedürfnisse chinesischer Kunden auf dem weltweit größten E-Fahrzeug-Markt.

Lesen Sie auch

In Hefei werden künftig Forschung und Entwicklung, Qualitätssicherung, Simultaneous Engineering sowie Vorserienfertigung vereint. Durch die Kombination dieser Schlüsselfunktionen und den Einsatz des Modularen E-Antriebs-Baukastens (MEB-Plattform) will Volkswagen neue Produkte schneller zur Marktreife bringen. Bis 2025 sollen in Ahui 500 Arbeitsplätze neu entstehen.

Zweite Phase: Infrastruktur ausbauen

Die zweite Phase beginnt 2021 mit dem Ausbau der Infrastruktur, der Einrüstung der Produktionslinien, dem Bau einer Batteriemontage und einem Prüfzentrum für Fahrzeuge und Komponenten. Die vollständige Fabrik mit einer maximalen Kapazität von 350.000 Einheiten pro Jahr soll bis Ende 2022 fertiggestellt werden. Das erste Modell soll dann 2023 in Serie gehen.

Forschung und Entwicklung in China: Das Volkswagen-Kompetenzzentrum in der Provinzhauptstadt Hefei soll bis Ende 2022 komplett fertiggestellt werden. Quelle: Volkswagen AG

Anhui und seine Hauptstadt Hefei haben sich zu einer Drehscheibe für Technologie und Innovation entwickelt und Volkswagen ist seit 2017 zu einem festen Bestandteil des lokalen E-Mobilitäts-Clusters geworden. Unter anderem erwarb man kürzlich eine strategische Beteiligung an dem Batterielieferanten Gotion. Auch ein neuer Zuliefererpark in Werksnähe ist im Gespräch. Zusätzlich strebt Volkswagen die Einrichtung eines Digitalen Hubs in Anhui an.

Von der Redaktion