Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Volkswagen Konzern investiert in 3D-Holographie
Wolfsburg Volkswagen Volkswagen Konzern investiert in 3D-Holographie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 31.08.2019
SeeReal in Dresden: Dort wird auch an Head-Up-Displays mit Augmented Reality Technologie geforscht. Das ist ein wichtiges Forschungsfeld für den Volkswagen Konzern. Quelle: Sven Döring
Wolfsburg

Volkswagen sichert sich eine Minderheitsbeteiligung an dem führenden Technologie-Unternehmen SeeReal Technologies. Die Beteiligung fördert den Zugang des Konzerns zu wegweisender Augmented Reality („erweiterte Realität“) im Bereich zukünftiger Anzeigetechnologien im Auto. Dieses Forschungsvorhaben soll dazu dienen, Autofahren in Zukunft noch sicherer und komfortabler zu machen.

„Greifbare“ Anzeigen für den Fahrer

Mögliche Gefahrensituationen im Straßenverkehr werden für den Fahrer dreidimensional in das Umfeld eingeblendet, statt Armaturen hängen „greifbare“ Anzeigen im Fahrerumfeld, der Gesprächspartner am Telefon erscheint als Hologramm, Passagiere spielen freischwebendes dreidimensionales Tetris – das alles kann laut Volkswagen bald automobile Realität werden.

Head-up-Displays, wie sie derzeit auf dem Markt sind, können ihre Informationen in einem begrenzten Raum wiedergeben. Im vollelektrischen Volkswagen ID.31 hingegen, dessen Verkauf 2020 starten wird, werden die Informationen über ein Augmented Reality Head-up-Display bereits in das Blickfeld des Fahrers und mit direktem Bezug zur Umwelt projiziert.

Virtuelle Schalter statt eines Armaturenbretts

Künftigen Generationen von Head-up-Displays sollen dreidimensionale Darstellungen sogar fließend mit der Umwelt „verschmelzen“ und sowohl in der Tiefe als auch dicht am Fahrer innovative Anzeigekonzepte ermöglichen. Das bisher bekannte Armaturenbrett könnte damit in Zukunft entfallen, Fahrzeuge über virtuelle Schalter und Displays bedient werden. Alle Insassen würden bei natürlichem Sehen „greifbare“ dreidimensionale Anzeigen zur Information oder zur Interaktion nutzen können.

„Kernbestandteil zukünftiger Mobilitäts- und Interaktionskonzepte“

An einer derartigen Technologie forscht das Unternehmen SeeReal Technologies und treibt die Entwicklung erfolgversprechend voran. Dazu sagt der Leiter der Volkswagen Group Innovation, Dr. Axel Heinrich: „Der Bereich Augmented Reality ist ein Kernbestandteil zukünftiger Mobilitäts- und Interaktionskonzepte. Deshalb setzen wir hierfür auf Schlüsseltechnologien wie die Holographie, die diese neue Realität in faszinierender Art und Weise darstellen. In dieses spannende Projekt bringen wir unsererseits die ,automotive’-Anforderungen ein, von SeeReal kommt das Knowhow der 3-D-Technologie.“

Bereits seit Ende 2018 besteht eine Forschungskooperation zwischen der Volkswagen Group Innovation und dem Technologie-Unternehmen mit Sitz in Dresden und Luxemburg.

Von der Redaktion

Die Autostadt wurde am Freitagnachmittag noch mehr zur Pilgerstätte für Autofans, als sie es sonst eh schon ist. Die Oldtimer-Rallye Hamburg-Berlin-Klassik machte Halt in Wolfsburg – mit echten Hinguckern und zahlreichen Prominenten und einer Wolfsburger Fußball-Legende.

30.08.2019

Volkswagen engagiert sicht seit vielen, vielen Jahren für die Erinnerungskultur. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier empfing am Freitagabend Mitarbeiter und Azubis des Konzerns in Berlin. Am Samstag werden Azubis beim Bürgerfest ein Auschwitz-Gedenkstätten-Projekt vorstellen.

30.08.2019

Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung präsentiert Volkswagen das neue Elektroauto für alle. Die Elektromobilität wird das zentrale Thema des VW-Messeauftritts.

30.08.2019