Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Elektroauto ID.3 kommuniziert per Licht
Wolfsburg Volkswagen Elektroauto ID.3 kommuniziert per Licht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 09.10.2019
LED-Leiste im Innenraum: Der ID.3 gibt dem Fahrer per Licht zu verstehen, was gerade anliegt. Quelle: Volkswagen AG
Wolfsburg

Der ID.3, das erste Modell der neuen vollelektrischen Volkswagen-ID.-Familie, kommuniziert per Licht mit seinen Insassen. Das Lichtkonzept im Innenraum soll den Fahrer visuell unterstützen und die Kommunikation mit dem ID.3 emotionaler machen. Der Wagen wird in Europa bislang allerdings nicht verkauft.

Alles beleuchtet: vom Telefonanruf bis zur Bremsaufforderung

Mit der Sprachsteuerung hört der ID.3 aufs Wort, darüber hinaus kommuniziert er visuell mit den Insassen – dank des neuen intelligenten Lichtkonzepts ID. Light. Quer durch das Cockpit zieht sich ein LED-Band, welches dem Fahrer verschiedene Funktionen farblich untermalt. So begleitet das ID. Light den Fahrer beim Einsteigen, indem es die Fahrbereitschaft sowie das Entriegeln und Verriegeln des Autos signalisiert. Es hebt Hinweise von Assistenz- und Navigationssystemen hervor und kündigt Bremsaufforderungen sowie eingehende Telefonanrufe an. In Verbindung mit dem Navigationssystem hilft das ID. Light, entspannt durch den Verkehr zu kommen: Blinkend empfiehlt es die Spur zu wechseln und kann den Fahrer warnen, falls sich sein ID.3 auf der falschen Spur befindet. Das ID. Light unterstützt auch die Sprachsteuerung: Die Fahrzeuginsassen erhalten per Lichtsignal Rückmeldung auf ihre Stimmen. Das Licht zeigt an, ob der Sprachassistent dem Fahrer oder dem Beifahrer antwortet.

Gewohnte Farben sollen die Kommunikation erleichtern

„So innovativ das ID. Light ist, so intuitiv ist es zu verstehen, denn es nutzt gewohnte Farben“, sagt Valentina Wilhelm, User Experience Designerin bei Volkswagen. Eine volle Batterie wird grün dargestellt, während eine Warnung, etwa beim Bremsen, rot ist. Während außen die Scheinwerfer Augenbewegungen imitieren, verleiht das Licht innen zusätzlichen Charakter. Wilhelm: „Dieser Lichteinsatz macht die Fahrzeuge sympathisch und stellt gleichzeitig eine sehr simple und intuitive Art der Kommunikation her.“

Von der Redaktion

5300 Euro spenden die Mitarbeiter der Konzernbeschaffung an die beiden Fördervereine. Die Summe ist der Erlös eines Konzern-Fußballturniers.

09.10.2019

Sie soll eine zentrale Pforte zur Welt von Volkswagen sein: Die Marke hat jetzt ihre neue Website gelauncht. Sie soll die Kommunikation mit dem Kunden effizienter gestalten und stark personalisiert sein. Weitere Schritte sollen folgen.

09.10.2019

Mittelfristig soll die ID-Familie um einen Kleinwagen mit einem Startpreis für unter 20 000 Euro ergänzt werden. Noch gibt es allerdings Probleme, diesen Preis zu halten. Helfen soll eine neue Entwicklung durch Seat in Spanien.

08.10.2019