Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Verkaufsstart: Seit Freitag steht der Golf VIII bei den Händlern
Wolfsburg Volkswagen Verkaufsstart: Seit Freitag steht der Golf VIII bei den Händlern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:37 10.12.2019
Seit Freitag bestellbar: Der neue Golf. Quelle: Archiv
Wolfsburg

Der Golf ist noch immer das Brot- und Butter-Auto von Volkswagen. Am Donnerstag, 5. Dezember, ist nun offiziell der Verkauf der achten Auflage des Kompakten gestartet. Ab Freitag soll der Golf VIII in den Ausstellungsräume der VW-Händler stehen. Die Erwartungen sind hoch – sowohl von VW, was den Absatz angeht – aber auch von den Kunden. Denn bekanntlich soll der Golf Maßstäbe in seiner Klasse setzen.

VW sieht im Achter „den progressivsten Golf aller Zeiten“: Serienmäßig hat der Neue schon in der Grundversion ein digitales Cockpit, Zugriff auf Online-Dienste, LED-Scheinwerfer und LED-Rückleuchten sowie diverse Assistenzsysteme an Bord. Als erster Volkswagen nutzt der Golf via Car2X zudem die Schwarmintelligenz des Verkehrs und warnt so vorausschauend vor Gefahren.

Vier Motoren zum Bestellstart

Zum Bestellstart wird der neue Golf mit vier TSI- und TDI-Motoren angeboten. Der Verbrauch sei um bis zu 17 Prozent gesenkt worden. Konfigurierbar sind die Motoren in der Startphase mit der neuen Ausstattungslinie „Life“. Der Grundpreis des Golf Life 1.5 TSI mit 96 kW /130 PS beträgt 27 510 Euro.

Zum Start des neuen Golf wurden die Ausstattungslinien überarbeitet: Die Basis bildet die Version „Golf“ (Start 2020 unter 20 000 Euro). Darüber rangiert als erste von drei Stilwelten die sofort bestellbare Version „Life“. Als Topausstattungen fächern sich darüber die Versionen „Style“ und „R-Line“ (ebenfalls ab 2020) auf.

Basisversion mit Spurhalteassistent

Das bietet die Grundversion „Golf“: Sie wird mit Car2X, dem Spurhalteassistenten „Lane Assist“, dem Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist“ (inklusive City-Notbremsfunktion und Fußgänger- und Radfahrererkennung), digitalen Instrumenten („Digital Cockpit“), Infotainmentsystem, mobilen Online-Diensten und -Funktionen, einer Bluetooth-Telefonschnittstelle, einem Multifunktionslenkrad, 1-Zonen-Klimaautomatik sowie LED-Scheinwerfern und LED-Rückleuchten ausgeliefert.

„Life“ ist die erste Individualisierungsstufe: Sie bietet über die Basisversion hinaus serienmäßig 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, eine Exterieur- und Interieur-Ambientebeleuchtung, das Navigationssystem „Discover Pro“, Sprachbedienung, Verkehrszeichenerkennung, Leder für Lenkrad und Schaltknauf, eine Schnittstelle zum induktiven Laden des Smartphones, „App-Connect Wireless“ (drahtlose iPhone-Integration), eine Mittelarmlehne vorn und hinten (mit zwei weiteren USB-Schnittstellen und Luftausströmern), diverse Chromelemente im Innenraum, die Einparkhilfe „ParkPilot“ sowie das automatische Autobahn- und Stadtlicht an Bord.

Weniger Stickoxide durch Twindosing

Zum Verkaufsstart werden vier Motoren angeboten: Die zwei 1,5 Liter großen TSI entwickeln eine Leistung von 96 kW / 130 PS und 110 kW / 150 PS. Sie besitzen unter anderem eine temporäre Zylinderabschaltung (ACT). 85 kW / 115 PS und 110 kW / 150 PS leisten die zwei neuen TDI des Golf. Eine zweifache AdBlue-Einspritzung – Twindosing genannt – soll die Stickoxid-Emission (NOx) um bis zu 80 Prozent reduzieren.

Verbrauchsvorteil der 2,0 Liter großen TDI: bis zu 17 Prozent gegenüber den vergleichbaren Vorgängern. Die TSI-Motoren sowie der 115-PS-TDI werden mit einem neuen 6-Gang-Schaltgetriebe ausgeliefert, durch das die CO2-Emissionen weiter reduziert wurden. Der 150-PS-TDI wird serienmäßig mit einem ebenfalls effizienten 7-Gang-DSG angeboten.

VW führt neues Wartungskonzept ein

Die Marke Volkswagen führt in dieser Woche mit dem Start des Golf 8 ein neues Wartungskonzept für seine Fahrzeuge ein. Es soll im Laufe des kommenden Jahres sukzessive auf alle Modelle der Marke ausgeweitet werden. Eine zentrale Verbesserung des neuen Wartungskonzepts ist die Verdopplung des Inspektionsintervalls auf 24 Monate in Europa. In anderen Märkten erfordern erschwerte Betriebsbedingungen wie beispielsweise Hitze oder Staub weiterhin eine jährliche Inspektion der Fahrzeuge. Die Kilometergrenzen bleiben regions- und landesspezifisch wie bisher bestehen. Die neue Standardinspektion ersetzt das bisherige Format von großer und kleiner Inspektion. Die einheitlichen Wartungsinhalte und die neuen Intervalle ermöglichen verlässlichere und transparentere Preisauskünfte, was einen hohen Einfluss auf die wahrgenommene Servicequalität und damit auf die Kundenzufriedenheit hat.

Von der Redaktion

Alle Blicke sind auf ihn gerichtet: Der neue Golf VIII steht seit Freitag in den Ausstellungshallen der Händler. Zum Verkaufsstart ist der Kompaktwagen in vier Motorvarianten erhältlich. Neue Ausstattungslinien sollen für viel Individualität sorgen.

05.12.2019

Volkswagens chinesische Marke Jetta hat nach den ersten drei Monaten mit fast 30 000 Auslieferungen den erfolgreichsten Start aller neuen Automarken in China verbucht. Angesprochen werden sollen vor allem junge Leute.

05.12.2019

Der VW-interne Shuttle-Service befördert täglich rund 8000 Personen und fährt dabei rund 2000 Kilometer. Jetzt soll das Angebot umweltfreundlicher werden: Acht neue Hybrid-Busse und zwei elektrische Busse werden angeschafft – und ersetzen Dieselfahrzeuge.

05.12.2019