Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Kann ein Leben ohne Geld und Arbeit funktionieren?
Wolfsburg Volkswagen Kann ein Leben ohne Geld und Arbeit funktionieren?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 03.11.2019
Vertritt spannende, polarisierende Thesen: Aktivist Tobi Rosswog. Quelle: Volkswagen
Wolfsburg

Eine Gesellschaft ohne Geld und Arbeit: für viele Menschen eine abstrakte Vorstellung –vor allem in der VW-Stadt Wolfsburg. Nicht aber für Tobi Rosswog. Der bekannte Aktivist und Autor stellt die Konsumgesellschaft in Frage und fordert eine radikale sozial-ökologische Transformation: „Arbeit ist sinnlos, entfremdet, ausbeuterisch, krankmachend, zerstörerisch und hierarchisch“, so Rosswog. Wie ein Leben jenseits von Besitz und Arbeit seiner Meinung nach aussehen kann, erklärt er in der Veranstaltung „Auf eine gute Stunde mit…“, dem neuen Talk-Format der Volkswagen Kommunikation.

Vortrag und Diskussion

Die moderierte Gesprächsrunde zum Thema „(K)Eine Utopie – Leben ohne Geld und Arbeit“ findet am Dienstag, 5. November, um 18 Uhr im MobileLifeCampus in Wolfsburg statt. Moderiert wird die rund einstündige Veranstaltung von Verena Geyer, Volontärin der Volkswagen Kommunikation. Nach einem 45-minütigen Podiumsgespräch folgt eine offene Fragerunde. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen sind über die Webseite der AutoUni möglich.

Rosswog lebte selbst zwei Jahre geldfrei

Tobi Rosswog ist als freier Dozent, Coach, Autor und Aktivist tätig. Er setzt sich für eine sozial-ökologische Transformation ein und plädiert für eine Gesellschaft, in der Lohnarbeit abgeschafft wird und Besitzdenken keine Rolle spielt. Er lebte zweieinhalb Jahre konsequent geldfrei und initiierte zahlreiche Projekte, um seine Ideen praktisch erfahrbar zu machen. 2018 erschien sein Buch „AFTER WORK – Radikale Ideen für eine Gesellschaft jenseits der Arbeit“.

Zweiter Talk der Reihe

Die Reihe „Auf eine gute Stunde mit…“ findet nach der gelungenen Auftaktveranstaltung Ende August zum zweiten Mal statt. Das Konzept: Einmal im Quartal wird ein Gast nach Wolfsburg eingeladen, der eine spannende Gesichte zu erzählen hat und sich der Diskussion stellt. Vorbereitet, organisiert und moderiert wird die Veranstaltung von einem Volontär der Volkswagen Kommunikation.

Von der Redaktion

In Deutschland feiert der ID.3 am Montag, 4. November, Produktionsstart und auch in China will Volkswagen mit einer Elektro-Offensive massiv angreifen. Schon im nächsten Jahr sollen 300 000 E-Fahrzeuge verkauft werden.

03.11.2019

Mithilfe von Quantencomputern will Volkswagen den Verkehrsfluss optimieren. In Lissabon startet dazu jetzt das weltweit erste Pilotprojekt. MAN-Busse berechnen dort selbstständig und in Echtzeit die schnellste Route.

02.11.2019

Vor Ort stärker sichtbar werden, dass ist das Ziel der IG Metall. Die Mitglieder des Ortsteils Wolfsburg-West gingen jetzt mit gutem Beispiel voran und machten sich daran, Fallersleben vom Müll zu befreien.

01.11.2019