VW auf IAA 2021: Volkswagen präsentiert vollelektrische Kleinwagen-Studie ID.Life
Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Volkswagen auf der IAA: Das ist der neue elektrische ID.Life
Wolfsburg Volkswagen

VW auf IAA 2021: Volkswagen präsentiert vollelektrische Kleinwagen-Studie ID.Life

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 06.09.2021
ID.Life: So stellt sich Volkswagen den Einstieg in die ID-Familie vor. Modern, sympathisch und kompakt.
ID.Life: So stellt sich Volkswagen den Einstieg in die ID-Familie vor. Modern, sympathisch und kompakt. Quelle: Volkswagen
Anzeige
Wolfsburg/München

Eigentlich beginnt die Internationale Automobilausstellung IAA Mobility in München erst am Dienstag – aber Volkswagen hat schon am Montag für den sprichwörtlichen Paukenschlag gesorgt: VW stellte sein neues Konzeptauto ID.Life vor! Laut VW-Marken-Chef Ralf Brandstätter soll der ID.Life in Sachen Design, Technik und Digitalisierung einen Ausblick auf das künftige Einstiegsmodell in die vollelektrische ID-Familie bieten. Er soll 2025 auf den Markt kommen und rund 20 000 Euro kosten.

Der ID.Life richtet sich an junge Leute, die in der Stadt leben

Vom Design her erinnert der ID.Life an den niedlichen Honda e, technisch spielt er aber in einer höheren Liga: Der ID-Life richtet sich an die „junge, urbane Generation“ – das wurde während der grell-bunten Präsentation schnell deutlich. Der Tenor: Der ID.Life lasse sich als Kinosaal, Gamingcenter oder zum Entspannen unter freiem Himmel nutzen. Ralf Brandstätter betonte: „Wir haben den ID.Life konsequent an den Bedürfnissen junger Zielgruppen ausgerichtet. Wir glauben: Das Auto wird zukünftig noch stärker zum Ausdruck eines Lebensgefühls. Es geht den Kunden von morgen nicht nur um Mobilität, sondern noch viel stärker darum, was man mit dem Auto erleben kann.“

Der ID.Life: Der vollvernetzte Elektro-Kleinwagen kann komplett per Smartphone bedient werden. Die Bedienelemente sind sehr reduziert. Quelle: Volkswagen

Und so stellt sich Volkswagen den städtischen Elektro-Kleinwagen der Zukunft vor: Das Design ist bewusst reduziert und klar. Anbauteile und Zierelemente gibt es ebenso wenig wie einen komplexen Materialmix. Wichtig sei die Möglichkeit zur Individualisierung – wie das Dach aus Luftkammer-Textil, das man abnehmen kann.

Innovativ, nachhaltig und voll vernetzt: Volkswagen stellt auf der IAA die Elektro-Kleinwagen-Studie ID.Life vor.

Ganz neu: Der ID.Life hat Frontantrieb – das Auto basiere auf einer speziell für das Kleinwagensegment entwickelten Variante des Modularen E-Antriebsbaukasten (MEB). Der ID.Life leistet 234 PS, seine 57 kw/h-Hochvoltbatterie ermögliche eine Reichweite von rund 400 Kilometern.

Natürliche und recycelte Materialien kommen zum Einsatz

„Der ID.Life beweist einmal mehr die einzigartige Flexibilität des MEB“, sagte VW-Entwicklungsvorstand Thomas Ulbrich. „Vom Kleinwagen bis zum Van sind auf der Plattform alle Fahrzeugkonzepte realisierbar.“ Leistung, Ladekapazität, Reichweite – alles werde sich kontinuierlich verbessern. Hinzu kommen natürliche und recycelte Materialien. Im Klarlack für die Karosserie würden Holzspäne als natürliche Farbgeber und ein biobasierter Härter verwendet.

„Das Luftkammer-Textil für das Dach und die Frontabdeckung besteht zu 100 Prozent aus wiederverwerteten PET-Flaschen“, schreibt Volkswagen in einer Pressemitteilung. Im Innenraum werde Holz für die Einfassungen von Armaturentafel und Fondsitzbereich mit Artvelours Eco für Sitzoberflächen und Türverkleidungen kombiniert. Zudem dienen laut VW Bio-Öl, Naturkautschuk und Reishülsen als Grundstoffe für die Reifen.

Bei Bedarf fährt eine Projektionsleinwand aus der Armaturentafel. Quelle: Volkswagen

Stolz ist VW auch auf das „multifunktionale Interieur“: Spielekonsole und Beamer sind ebenso ins Konzeptauto integriert wie eine herausfahrbare Projektionsleinwand und das flexible Sitzkonzept: „So kann die vordere Sitzbank komplett umgelegt werden“, schreibt Volkswagen.

Volkswagen auf der IAA Mobility in München

Bei seinem Messeauftritt auf der IAA Mobility in München (7. bis 12. Septrember) setzt der Volkswagen-Konzern voll auf Elektro-Fahrzeuge: So zeigt die Marke VW nicht nur die Studie ID.Life, sondern auch ein getarntes Modell des ID.5 GTX. Auf dem Stand zu sehen sind ID.3, ID.4 und ID.4 GTX. Außerdem will VW den T7 als Plug-in-Hybrid-Variante zeigen. Die Seat-Tochter Cupra stellt den Urban Rebel vor – einen sehr sportlichen Kleinwagen in der ID.Life-Klasse. Audi ist seiner spektakulären Studie „grandsphere“ vor Ort. Auch Porsche will Elektro-Sportler zeigen. Seat und Skoda nehmen nicht an der Messe teil.

Die Ziele von Volkswagen definiert die Marke so: Bis 2030 soll der Anteil reiner E-Modelle am gesamten Fahrzeugabsatz in Europa auf mindestens 70 Prozent und in Nordamerika und China auf mindestens 50 Prozent steigen.

„Gemeinsam mit der ebenfalls umlegbaren Rückbank sind so von Kinobestuhlung über ein rund zwei Meter langes Bett bis zu einer Cargo-Variante mit maximal nutzbarem Kofferraum zahlreiche Varianten möglich.“

Von Carsten Bischof