Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen VW-Tochter übernimmt Kamerasoftware-Sparte von Hella
Wolfsburg Volkswagen

VW-Tochter übernimmt Kamerasoftware-Sparte von Hella

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 08.10.2020
Zwei Elektro-Golf mit Laserscannern, Kameras, Ultraschallsensoren und Radar: VW kauft die Frontkamerasoftware-Sparte von Hella. Quelle: dpa
Anzeige
Wolfsburg

Die Software-Einheit des Volkswagen-Konzerns übernimmt den Geschäftsbereich für Frontkamerasoftware vom Spezialisten Hella. Das eigenständige, neu gegründete Software-Unternehmen von Volkswagen – Car.Software Org – will damit seine Kompetenzen in der Bildverarbeitung ausbauen und die Entwicklung automatisierter Fahrfunktionen für alle Konzernmarken weiter vorantreiben. In diesem Zuge soll rund die Hälfte der Mitarbeiter von Hella Aglaia in die Car.Software Org wechseln. Der Vollzug der Übernahme wird für Anfang 2021 erwartet und steht noch unter dem Vorbehalt kartellrechtlicher Genehmigungen.

VW-Konzernchef Herbert Diess kündigte bereits nächste Schritte an

„Mit der Übernahme der Kamerasoftware-Sparte von Hella sowie des dazugehörigen Know-hows in der Bildverarbeitung setzen wir unsere Strategie fort, zukünftig wesentliche Softwarekomponenten intern zu entwickeln. Wir treiben damit den Kompetenzaufbau in der Car.Software Org in dem Bereich des maschinellen Sehens weiter voran und stärken unsere Position in der Entwicklung sicherer und innovativer Fahrfunktionen“, sagt Dirk Hilgenberg, Chef der Software-Einheit von VW.

Anzeige

Auch Konzern-Chef Herbert Diess lobte die Übernahme. „Das ist ein entscheidender Schritt für unsere Fahrerassistenz und das zukünftige autonome Fahren. Eindeutig eine Kernkompetenz für den Volkswagen Konzern. Bisher haben wir dieses Know-how von verschiedenen Anbietern bezogen“, sagte Diess und kündigte bereits nächste Schritte an. VW müsse über mehr interne Schlüsselkompetenzen im Softwaredesign verfügen, um schnell genug zu werden.

Ausbau von Schlüsselkompetenz für das automatisierte Fahren

Im Zentrum steht dabei die Car.Software Org. Diese entwickelt federführend für alle Marken im Konzern Fahrerassistenzsysteme bis hin zum automatisierten Fahren und Parken. Die Bildverarbeitung ist dafür eine Schlüsselkompetenz mit wachsender strategischer Bedeutung. Ziel ist es, ein exaktes Abbild der Fahrzeug-Umgebung durch Kamera- und weitere Sensordaten zu erzeugen. Dies ermöglicht es den Fahrzeugen ihr Umfeld zu erfassen und ihre Position darin zu bestimmen, Situationen vorherzusehen und vorausschauende Manöver durchzuführen.

Die Übernahme der langjährigen Expertise von Hella Aglaia bildet hierbei einen zentralen Baustein. Der Software-Spezialist verfügt über hohe Kompetenz in der Entwicklung und Validierung von bildverarbeitender Software im automobilen Umfeld. Hierzu zählen insbesondere optische und KI-basierte Systeme, die Umfeldaspekte wie Objekte, Lichter, Spuren und Verkehrszeichen erkennen und klassifizieren.

Car.Software Org bündelt Software-Fähigkeiten des Volkswagen Konzerns

Die Mitarbeiter des Frontkamerasoftwarebereichs von Hella Aglaia sollen den Berliner Standort der Car.Software Org stärken. In dem eigenständigen Software-Unternehmen führt der Volkswagen-Konzern seine Software-Fähigkeiten aus den Marken Volkswagen, Audi und Porsche sowie weiteren Tochterunternehmen zusammen. Die Fachkräfte entwickeln eine einheitliche Software-Architektur für die Fahrzeuge aller Marken im Konzern sowie für ein digitales Ökosystem und kundennahe Funktionen im Handel.

Von der Redaktion