Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Typisierungsaktion: Luis aus Velpke braucht dringend eine Stammzellspende
Wolfsburg Volkswagen Typisierungsaktion: Luis aus Velpke braucht dringend eine Stammzellspende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:34 15.06.2020
Typisierungsaktion: Luis Utzeri aus Velpke – hier mit seiner Verlobten Dania Cavalli – braucht eine Stammzellenspende. Quelle: Betriebsrat
Anzeige
Wolfsburg

Die niederschmetternde Diagnose kam Ende des Jahres 2019: Luis Utzeri aus Velpke ist an einem aggressiven Lymphdrüsenkrebs erkrankt. Eine langwierigen Chemotherapie blieb erfolglos, jetzt ist der ­27-Jährige auf eine Stammzellenspende angewiesen. Familie und Freunde sowie Betriebsräte von VW rufen zur Teilnahme an einer Typisierungsaktion auf – denn die Stammzellen eines „genetischen Zwillings“ können dem jungen Mann das Leben retten.

Der VW-Mitarbeiter war gerade dabei, seine Zukunft mit seiner Verlobten zu planen, als er die erschütternde Diagnose bekam: Lymphdrüsenkrebs – eine bösartige Erkrankung des blutbildenden Systems. Fünf Monate kämpfte er, unterstützt von seiner Familie. Er überstand eine Hochdosis-Chemotherapie und mehrere Krankenhausaufenthalte. Doch der Krebs ist noch nicht besiegt. Luis benötigt eine Stammzellentransplantation, um geheilt zu werden.

Anzeige

Der Betriebsrat hilft bei der Suche nach Spendern

Familie und Freunde, darunter auch die VW-Betriebsräte Christiane und Gerardo Scarpino, die als Patentante und Patenonkel immer für Luis da sind, haben einen Aufruf an die VW-Belegschaft gestartet: Wer noch nicht registriert ist, möge sich schnell typisieren zu lassen.

Luis ist ein Mensch, der immer allen hilft und für alle da ist. Wir bitten daher alle Kolleginnen und Kollegen und deren Angehörige um Hilfe: Lasst euch ganz schnell typisieren“, sagt Christiane Scarpino.

Verein „Wolfsburg hilft“ unterstützt

Auch der Leukämiehilfeverein „Wolfsburg hilft“ ruft dazu auf, Utzeri zu helfen. Dafür reicht ein kleiner Abstrich mit einem Wattestäbchen an der Wangeninnenseite, um sich im Norddeutschen Knochenmark- und Stammzellspender-Register (NKR) typisieren zu lassen. Der Typisierungsaufruf wendet sich an gesunde Erwachsene zwischen 17 und 55 Jahren, die bisher noch nicht registriert sind.

Typisierung: So kann jeder helfen

Typisieren lassen kann sich jeder Mensch, der gesund, zwischen 17 und 55 Jahre alt und noch nicht typisiert ist. In Zeiten der Corona-Pandemie setzt das Volkswagen Gesundheitswesen gemeinsam mit „Wolfsburg hilft“ besonders auf die Typisierung per Brief. Das Testkit kann per mail@wolfsburg-hilft.de unter Angabe der Postanschrift bestellt werden. Das Kit kommt per Post direkt nach Hause. Eine genaue Anleitung liegt bei. Mit einem Stäbchen wird dann ein Abstrich von der Wangenschleimhaut im Mund gemacht. Anschließend wird das Kit wieder verpackt und zurückgeschickt. Außerdem gibt der Verein „Typisierungssets to go“ aus: am Samstag, 20. Juni, von 10 bis 16 Uhr am Stand vor dem Edeka in Velkpke.

Hier können sich VW-Beschäftigte typisieren

Beschäftigte im Werk Wolfsburg können sich in der Ambulanz in der Südstraße oder eines der anderen Gesundheitszentren, Mitarbeiter an den Standorten Braunschweig und Salzgitter im Gesundheitswesen typisieren lassen. Am Standort Kassel gibt es Informationen und Materialien zur Typisierung in der Ambulanz Sektor 8 und im Gesundheitszentrum OTC 1. Die Typisierungen sind für Mitarbeiter von VW kostenlos.

Lesen Sie auch:

Von der Redaktion

Anzeige