Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Razzia: Duchsuchung bei Volkswagen!
Wolfsburg Volkswagen Razzia: Duchsuchung bei Volkswagen!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 08.10.2015
Zahlreiche Dokumente beschlagnahmt: Razzia von Staatsanwaltschaft und LKA bei Volkswagen.

Gegenüber der WAZ bestätigte die Behörde, dass mittlerweile offizielle Ermittlungsverfahren gegen mehrere Beschuldigte laufen – Ex-Vorstandschef Martin Winterkorn ist nicht darunter.

Drei Staatsanwälte und 50 Polizisten des Landeskriminalamts (LKA) waren an den Durchsuchungen beteiligt. Ziel waren das Werk in Wolfsburg, zudem weitere Privatadressen in Wolfsburg und „anderen Orten“.

Ziel der Durchsuchungen sei die Sicherstellung von Unterlagen und Datenträgern gewesen. „Wie war die Vorgehensweise, wer war beteiligt, wo liegen die strafrechtlichen Verantwortlichkeiten“ – dies seien die Fragen, die die Behörde in Zusammenhang mit der Manipulation von Diesel-Abgaswerten klären wolle, sagte Oberstaatsanwältin Birgit Seel der AZ/WAZ.

Auf Nachfrage bestätigte sie, dass mittlerweile mehrere formelle Ermittlungsverfahren eingeleitet wurden „gegen Personen, bei denen der Anfangsverdacht bejaht wurde“. Dies werde in Bezug auf Ex-VW-Chef Martin Winterkorn weiter geprüft. Auf die Frage, um welche Straftatbestände es sich konkret handelt, sagte Birgit Seel: „Wir ermitteln umfassend in alle Richtungen.“

Ein Sprecher von VW erklärte, man werde die Staatsanwaltschaft „bei der Ermittlung des Sachverhalts und der verantwortlichen Personen“ nach besten Kräften unterstützen.

fra

  • Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Freitagsausgabe der AZ/WAZ - sowohl in der Druckausgabe als auch im E-Paper.

Im Abgas-Skandal bei Volkswagen kommen jeden Tag neue Details ans Licht: VW räumte ein, die Steuerung zahlreicher Fahrzeuge mit dem Dieselmotor EA 189 könne nicht nur den amerikanischen Abgastest erkennen, sondern auch den europäischen Prüfzyklus NEFZ.

08.10.2015

Sigmar Gabriel hat heute erneut unterstrichen, die VW-Krise dürfe nicht auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen werden. Am Rande einer Konzern-Betriebsratstagung im CongressPark sprach der Wirtschaftsminister und SPD-Chef von einem „massiven und strafwürdigen Verhalten der Manager“.

08.10.2015

Wegen der Abgas-Krise bei Volkswagen prüft die Bundesregierung die Ausweitung der Kurzarbeiterregel auch auf Leiharbeiter. „Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles bereitet gerade Vorschläge vor“, sagte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (beide SPD) am Donnerstag in Wolfsburg nach einem Treffen mit dem Weltkonzernbetriebsrat.

08.10.2015