Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Preis für Volkswagen: Up! TSI 1 ist „Wertmeister“
Wolfsburg Volkswagen Preis für Volkswagen: Up! TSI 1 ist „Wertmeister“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 06.06.2019
„Wertmeister 2019” (v. links): Holger B. Santel (2.v.li.) nahm den Award von Dennis Petermann (links), Leiter autobild.tv, Thorsten Barg, Geschäftsführer Schwacke, und Moderatorin Eve Scheer entgegen.  Quelle: Volkswagen AG
Wolfsburg

Tolle Auszeichnung für Volkswagen: Der Up! TSI1 hat den Preis „Wertmeister 2019“ in der Kategorie Kleinstwagen gewonnen. Die „Auto Bild“ zeichnet damit jährlich die wertstabilsten Fahrzeuge in verschiedenen Segmenten aus. Holger B. Santel, Leiter Vertrieb und Marketing Deutschland, nahm den Preis am Mittwochabend in Berlin entgegen.

Volkswagen: Fahrzeuge sind ökonomisch sinnvoll

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Sie beweist, dass die Entscheidung für unsere qualitativ hochwertigen Fahrzeuge nicht nur Spaß beim Fahren bringt, sondern auch langfristig ökonomisch sinnvoll ist“, so Santel.

Der Up! TSI hat eine sehr gute Restwertentwicklung. Quelle: Volkswagen AG

Basis für die Bewertung ist die prozentuale Restwertentwicklung des Fahrzeugs nach vierjähriger Nutzung. Bei den Kleinstwagen wird eine jährliche Laufleistung von 11.000 Kilometern unterstellt. Der up! TSI in der Ausstattungslinie high up! verwies mit einem Restwert von 57,07 Prozent des Neupreises die Konkurrenz auf die Plätze (Restwert: 8.700 Euro, Neupreis: 15.245 Euro).

Auto Bild“ vergibt den „Wertmeister“-Titel zum 16. Mal

Auto Bild“ und das Bewertungsunternehmen Schwacke vergeben in diesem Jahr zum 16. Mal die „Wertmeister“-Titel. Dabei werden die Gewinner in 13 Fahrzeugklassen ermittelt – vom Kleinstwagen wie dem up! bis zum großen SUV. In dieser Kategorie konnte Volkswagen übrigens im Vorjahr den Titel holen: Der Touareg 3.0 V6 TDI2 bekam 2018 das Prädikat „Wertmeister“ verliehen.

Von der Redaktion

Nicht nur das: Ende Juni werden im Wolfsburger Stadtgebiet die ersten 29 E-Säulen in Betrieb genommen. Volkswagen gibt bei der E-Mobilität Gas – und fordert Politik und Wirtschaft auf, die Kräfte zu bündeln

06.06.2019

Der Volkswagen-Vorstand und der Gesamtbetriebsrat haben sich auf einen Fahrplan für die digitale Veränderung des Konzerns geeinigt. Im Ergebnis werden bis zu 2000 Arbeitsplätze abgebaut, aber gleichzeitig massiv in Qualifizierung und Ausbildung investiert.

05.06.2019

Volkswagen will bis 2023 bis zu vier Milliarden Euro in Digitalisierungsprojekte investieren. Unter dem Strich werden bis zu 2000 Arbeitsplätze wegfallen. Betriebsbedingte Kündigungen schließt VW in den nächsten zehn Jahren jedoch aus.

05.06.2019